"Der Mann am Himmel": Balve wird zur Filmkulisse

+
Die beiden Hauptdarstellerinnen Nadine Stiebel und Lea Knoff bei einer Szene im Eiscafé der Bäckerei Tillmann, die von Markus Baumeister gefilmt wird.

Balve - Nadine Stiebel reicht im Eiscafé der Bäckerei Tillmann einem Kunden einen Kaffee über die Ladentheke. Dann wendet sie sich ihrer Kollegin Lea Knoff zu: „Und, wie war das Treffen?“ „Ganz gut.“ „Erzähl Details, ich will Details.“ Doch diese gehen im Glockenspiel von der gegenüber liegenden Volksbank unter.

„Das war es dann“, beendet Markus Baumeister den Dialog. Er darf das, denn er hat die Texte geschrieben. Und er hat auch das Eiscafé dafür ausgesucht. 

„Es ist ideal für diese Szene“, erzählt Markus Baumeister, Drehbuchautor und Regisseur des langsam Gestalt annehmenden Kurzfilms „Der Mann am Himmel“ in der Drehpause. Es ist ein Mysteryfilm mit gruseligen Elementen: Eine junge Frau, gespielt von Lea Knoff, sieht ein Jahr nach einem Autounfall eine mysteriöse Gestalt vor sich, die nur sie sehen kann. Dieser Begleiter weicht ihr nicht mehr von der Seite. 

Drehbuch in einer Woche geschrieben

Die Handlung hat Markus Baumeister zusammen mit Daniel Pütz entwickelt. „Eine Woche habe ich an dem Drehbuch geschrieben“, so Markus Baumeister. Dafür haben die Vorbereitungen mit der Suche nach Hauptdarstellern und Komparsen zwei Monate gedauert. Gedreht wird an acht Drehtagen in und um Balve herum. 

Die Komparsen und der Tontechniker warten auf den nächsten Einsatz für „Der Mann am Himmel“.

Dass die Familie Tillmann ihr seit dem Ende der Eissaison geschlossenes Eiscafé für einen Dreh zur Verfügung stellte, kam dem Team dabei sehr gelegen. Die Komparsen Karola Streitenberger, Sebastian Elend und auch Markus Ickler haben sich in Position gebracht und warten auf ihren Einsatz. Dass die Arbeiten immer wieder durch das Glockenspiel unterbrochen werden müssen, nehmen alle in Kauf. 

Kurzfilm soll Anfang 2019 erscheinen 

Auch akzeptieren sie, dass immer wieder Menschen die Tür öffnen, und – obwohl sie die Kamera und das Mikrofon am Tonarm sehen – fragen: „Kriegen wir hier noch ein Eis?“ Es geht nicht immer alles glatt beim Dreh, wenn auch der Text sitzt und das Zusammenspiel der Akteure untereinander funktioniert. 

Für Markus Baumeister ist es sein inzwischen 20. Film, den er für seinen Youtube-Kanal mse-film.de dreht: „Diesmal hatte ich nach so vielen Komödien mal Lust auf einen Gruselfilm.“ Erscheinen soll „Der Mann am Himmel“ im Februar oder März 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare