Gesundheitscampus: Experten gewinnen

+
Dr. Manfred Max Hummel soll als Experte auch für den Gesundheits-Campus gewonnen werden.

BALVE ▪ Wenn Ingo Jackschies, Geschäftsführender Gesellschafter des Gesundheits-Campus, und Martin Gruschka, Gesellschafter, sich aufmachen, „ihr“ Haus mit Leben zu füllen, und damit den Balvern wieder eine bestmögliche medizinische Versorgung ermöglichen wollen, dann führt sie dieser Weg auch nach Neheim. Weiterführende Gespräche mit der dortigen Geschäftsführung vom Klinikum Arnsberg zur Kooperation mit der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie finden Anfang Januar statt. Der erste Kontakt fand bereits in diesem Jahr statt. Dies bestätigte Ingo Jackschies gestern auf Anfrage unserer Zeitung.

Von Julius Kolossa

„In der zweiten Etage soll die Seele zum Beispiel nach einem Burn-Out oder Depressionen wieder auftanken können“, hatte Ingo Jackschies im November das Konzept für den Gesundheits-Campus vorgestellt. Ermöglicht werden kann dies durch die Arbeit von Dr. Manfred Max Hummel, Chefarzt der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie des zum Klinikum gehörenden St. Johannes-Hospitals in Neheim. Seit dem 1. Juli 1993 ist der Facharzt hier tätig. Er hat dort die Psychiatrische Tagesklinik aufgebaut, die auch schon als „Modellklinik“ galt. Seit 2012 ist Dr. Hummel Mitglied im Vorstand der Ärztekammer Westfalen-Lippe (Arnsberg), Prüfer und Sachverständiger bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe (Münster) und Sachverständiger beim Gesundheitsministerium Nordrhein-Westfalen.

In der Psychiatrischen Tagesklinik-Neheim mit derzeit 20 Behandlungsplätzen werden Erwachsene ab 18 Jahren mit Depressionen, Angst- und Zwangserkrankungen, Essstörungen, psychosomatischen Erkrankungen und auch Psychosen behandelt.

Einen Namen hat sich der Psychiater auch durch Veranstaltungen gemacht, zu denen er unter anderem Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, einem der führenden Ärzte auf dem Gebiet der psychiatrischen Forschung und der kognitiven Neurowissenschafte und auch Prof. Dr. med. Dr. h.c. Siegfried Kasper, Direktor der psychiatrischen Universitätsklinik Wien und ehemaliger Präsident der Weltvereinigung der Psychiater, eingeladen hatte. Diese trugen jeweils vor national und international tätigen Kollegen ihre Erkenntnisse zu ihren Forschungen zum Beispiel über Schizophrenie, Psychosen und deren Behandlung vor.

Vorstellbar ist es für die Geschäftsführung des Gesundheits-Campus, mit Dr. Hummel einen Experten mit internationalen Kontakten für Balve zu gewinnen. Aber auch in anderen Bereichen wollen die Balver in Zukunft eng mit den Arnsbergern zusammen arbeiten. Ingo Jackschies: „Außerdem wollen wir gemeinsam mit dem Klinikum ambulante gynäkologische Operationen in Zusammenarbeit mit der Balver Ärztin Gabriele Richter durchführen.“

Außerdem laufe die Suche nach niedergelassenen Urologen, die ebenfalls im Campus mit den Klinikum-Ärzten kooperieren sollen. „Wir hoffen, dass wir die Gespräche in Neheim zu einem erfolgreichen Abschluss bringen können“, so der Geschäftsführende Gesellschafter Jackschies.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare