Malteser

Ehemalige Küche wird zum Malteser-Standort

Markus Ickler und Kristina Stadelhofer präsentieren den Jugendraum , der für den Nachwuchs der Malteser gemütlich eingerichtet wurde
+
Markus Ickler und Kristina Stadelhofer präsentieren den Jugendraum , der für den Nachwuchs der Malteser gemütlich eingerichtet wurde.

Balve – „Wir haben jetzt auch die modernste Geschäftsstelle in Südwestfalen!“ Stadtbeauftragter Markus Ickler ist stolz darauf, was er zusammen mit seinem Malteser Hilfsdienst (MHD) aus Balve in fast zehn Monaten geschaffen hat: Die Küche des ehemaligen St.-Marien-Hospitals ist jetzt das Begegnungs- und Schulungszentrums der heimischen Malteser.

Nach der Gesundheitscampus-Gründung 2012 in den ehemaligen Krankenhaus-Räumen war die frühere Küche auch als Atelier und Ausstellungsraum genutzt worden. Bevor sie zur neuen Heimat der Malteser wurden, waren die Räume zuletzt ungenutzt.

Nun sorgt dort im neuen Malteser-Büro die hauptamtlich beschäftigte Verwaltungsangestellte Kirsten Rüth-Karius für den geregelten Geschäftsbetrieb. „Schnelleres Internet wäre schön“, schön hat Ickler noch einen Wunsch. Er und sein Team müssen sich mit 16 000er-Leitungen begnügen.

Sonst aber sind die Malteser rundum glücklich, denn sie haben sich auf 300 Quadratmetern eine Unterkunft nach ihren Vorstellungen eingerichtet. Dazu gehörte viel Eigenarbeit in der Zeit von Februar bis Mai. „Es wurden etwa zwölf Tonnen Bauschutt und drei Tonnen Metallschrott ausgebaut“, berichteten Markus Ickler und Stellvertreterin Kristina Stadelhofer, was in 320 Stunden ehrenamtlicher Arbeit anfiel.

Investiert wurden allein in den Umbau der Räumlichkeiten mehr als 230000 Euro. Darüber hinaus weitere 48 000 Euro in die Ausstattung. Allerdings mussten die Malteser nur einen Teil der Summe ausgeben. Etwa 110 000 Euro kamen aus dem Topf des Förderprogramms Leader zur Stärkung ländlicher Regionen.

Bildungs- und Schulungszentrum für Pflegehilfskräfte

„Die Möbel aus unserer alten Unterkunft am Dechant-Löcker-Weg haben wir im Raum für Beratungsgespräche untergebracht“, fügte Kristina Stadelhofer hinzu. „Neu ist das Mobiliar im großen Schulungsraum, der als Bildungs- und Schulungszentrum für Pflegehilfskräfte und die Notfallvorsorge genutzt wird.“ Hier sind die Stühle mit einem Kunstlederbezug, der auch in Klinikgebäuden genutzt wird, versehen. „Dieser Bezug ist leicht zu desinfizieren nach Schulungen.“ In diesen werden Ersthelfer ausgebildet, aber auch Kurse im Pflege- und Gesundheitsbereich angeboten. Coronakonforme Planungen für 2021 laufen.

Neu ist die Küche. Markus Ickler: „Hier sollen sich, soweit nach der Corona-Pandemie wieder möglich, unsere Jugendgruppe, aber auch der Parkinson-Gesprächskreis und der Besuchs- und Begleitdienst selbst versorgen beziehungsweise gemeinsam für- und miteinander kochen.“ Neu sind auch die sanitären Anlagen, ein Lager und ein Raum zur Desinfektion der Schulungsmaterialien.

All dies wäre es wert, im Rahmen einer großen Einweihungsfeier der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Doch bis dahin werden die Malteser noch viel Geduld aufbringen müssen. Um aber schon einmal den kirchlichen Segen zu erhalten, fand in dieser Woche in ganz kleinem Rahmen die Einsegnungsfeier mit Stadtkaplan Tobias Kiene statt. Der von dieser Veranstaltung gedrehte Film soll demnächst auf den sozialen Kanälen des MHD Balve gezeigt werden.

Die seit 2006 genutzte Geschäftsstelle am Dechant-Löcker-Weg steht jetzt leer; die St.-Blasius-Gemeinde wird sich als Eigentümer auf die Suche nach einer Neunutzung begeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare