Malteser: Diebstahl-Fahrzeug in Spanien gefunden

+
Mark Stadelhofer und Markus Ickler freuen sich, dass der Transit mehr als ein Jahr nach dem Diebstahl zurück ist.

„Wenn der erzählen könnte...“ – Mark Stadelhofer, zuständig für die Wartung des Fuhrparks des Malteser Hilfsdienstes (MHD) in Balve, bringt den Ford Transit Connect auf Hochglanz.

Jenes Fahrzeug, das im Februar 2017 trotz der an allen Seiten angebrachten Werbeaufdrucke vom Hof der Malteser am Kirchplatz in Balve gestohlen worden war. Im November tauchte das europaweit zur Fahndung ausgeschriebene Fahrzeug wieder auf. Bei einer Kontrolle in der Nähe von Barcelona wurde der Ford überprüft und festgesetzt, Fahrer und Beifahrer verhaftet. „Mit Werbung, MHD-Kennzeichnung und dem MK-Nummernschild war das Fahrzeug für Straftaten genutzt worden“, erzählte Markus Ickler, Stadtbeauftragter des MHD. 

Ickler war seit November mit den Behörden in Gesprächen und kümmerte sich um die Überführung des Fahrzeugs zurück in die Hönnestadt. Seit Februar ist der Ford nun wieder in den Diensten der Malteser. 

"Unser Spanier ist wieder da"

Jetzt nahm Markus Ickler mit Mark Stadelhofer den Transit noch einmal unter die Lupe. „Unser Spanier ist wieder da“, sagen beide lachend mit Blick auf die neun Monate, die ihr Fahrzeug in fremden Ländern verbracht hat. Nach dem Diebstahl war der Transit zunächst noch einige Zeit in der näheren Umgebung gesehen worden. Markus Ickler: „Vier Tage nach dem Diebstahl ist das Fahrzeug in Dortmund geblitzt worden.“ Danach verlor sich die Spur. 

Die Geschichte begann am 19. Februar 2017, als dem Team vom Menü- und Mahlzeitendienst zu Beginn ihrer Tour auffiel, dass der Ford fehlte und auch die Schlüssel gestohlen waren. Der MHD bekam, um weiter seine Kunden mit Mahlzeiten versorgen zu können, aus dem Raum Münster ein Ersatzfahrzeug gestellt. 

Später gab es von der Versicherung ein neues Fahrzeug, das erneut mit der Werbung der Sponsoren beklebt wurde. Dass zeitgleich der gestohlene Ford in praktisch identischer Optik durch den Süden Europas fuhr, konnte keiner wissen. Markus Ickler: „Auffälliger ging es nicht.“ Im November fiel dann auch der spanischen Polizei das Gefährt auf. 

Ofen fehlt und Scheibe zerstört 

„Der Ofen fehlte“, erzählte Markus Ickler über den Zustand des Fahrzeugs. Und mit diesem Ofen fehlten zugleich 4000 Euro. „Auch ein Seitenfenster war kaputt.“ Damit aber nicht genug, musste der MHD Balve weitere Kosten für die Überführung und die Inspektion aufbringen. Jetzt, wieder auf die Malteser zugelassen, erstrahlt das Fahrzeug wieder in frischem Weiß. Nur die Umrisse der Werbeaufdrucke sind noch nicht ganz verschwunden. Dieses erledigte Mark Stadelhofer mit einem Reiniger, einem weichen Tuch und viel Druck. 

Eingesetzt wird der Ford jetzt für den Bereich Jugend und Ausbildung der heimischen Malteser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare