Mahnwache gegen Atomkraft auf dem Drostenplatz

BALVE ▪ „Kinder wollen lachen, nicht strahlen“, haben die achtjährige Luisa Schulte und ihre gleichaltrige Freundin Lotta Butterweck auf das große Transparent geschrieben. Darunter steht in großen Lettern: „Atomkraft, nein danke!“ Mit dem Banner haben sie sich bei der Mahnwache am Dienstagabend gegen atomare Energiegewinnung ausgesprochen.

Außerdem wollen die Mädchen alle Erwachsenen zum Nach- und Umdenken angeregen. Aufgerufen von Bündnis 90/Die Grünen reihte sich damit nun auch Balve in die Städte ein, in denen seit dem Reaktorunglück in Japan gegen Atomenergie protestiert wird.

20 Teilnehmer waren es, die sich zu dieser ersten Aktion auf dem Drostenplatz trafen. Brigitte Herrmann, Sprecherin des Balver Ortsverbandes: „Die Bundesregierung soll umdenken und die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zurücknehmen.“ Weiteres Ziel: „Wir gedenken der Bevölkerung in Japan, die Opfer dieser Katastrophe geworden ist.“

Mit dieser Art der Information in Form von Transparent, Fahne, Aufklebern und Kerzen sollte ein sichtbares Zeichen gesetzt werden. Auch Hündin Paula nahm mit einem großen „Atomkraft, nein danke“-Anhänger am Halsband daran teil.

Dass die jungen Mädchen Luisa und Lotte zu den ersten Unterzeichnern auf dem großen Banner gehörten, hatte seine Ursache in dem von Brigitte Herrmann getätigten Aufruf, die Meinung dazu zu äußern, was zu dem Slogan und den dazu aufgedruckten Namen der drei defekten Atomkraftwerke Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima einfällt. Unterstützt wurden die beiden Mädchen dabei von ihren Müttern

Auch am Dienstag, 19. April, um 18 Uhr besteht wieder die Gelegenheit, sich an der Mahnwache, die für alle Interessierten offen ist, zu beteiligen. Brigitte Herrmann: „Solange das Moratorium läuft, soll diese Mahnwache fortgesetzt werden.“ ▪ JK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare