Märkisches Kreisjugendorchester feiert Comeback in Balve

+
Nach fünf Jahren Funkstille konnte das Märkische Kreisjugendorchester das Publikum in Balve wieder begeistern. Möglich gemacht hatte das eine aus einer Bierlaune heraus entstandene Idee auf dem Balver Schützenfest.

Balve - „Wir sind wieder da!“, begrüßte Judith Jedowski am Sonntag die etwa 400 Zuhörer zum Konzert des Märkischen Kreisjugendorchesters in der Aula des Schulzentrums.

Fünf Jahre lang sei kein Ton von diesem Ensemble zu hören gewesen, sagte Jedowski, die den Konzertnachmittag moderierte, bis beim vergangenen Balver Schützenfest aus einer Bierlaune heraus die Idee entstand, dieses Orchester wieder aufleben zu lassen. Ein Organisationsteam aus heimischen Vereinsmitgliedern machte es möglich, dass sich junge Musiker mit Dirigent Martin Theile trafen, um sich auf dieses Herbstkonzert vorzubereiten.

Dabei war schon der Auftakt gelungen. Zu „Marchissimo“ kamen nach und nach die Musiker zu ihren Einsätzen auf ihre Plätze, sodass das Publikum ein Orchester in seiner Entstehung beobachten konnte. 60 junge Musiker im Alter von 14 bis 27 Jahren machten aus der Schulaula einen Konzertsaal, in dem die Zuhörer auch auf die Reise „In 80 Tagen um die Welt“ mitgenommen wurde, wo verschiedene Orte besucht und verschiedene Klänge präsentiert wurden. Danach wurde „The Green Hill“ geboten, bei dem Maximilian Bertels aus dem Hochsauerland das Solo am Euphonium spielte. Kurzweilig war das Programm des Konzerts unter dem Motto: „Eine-Stunde-Konzert“.

60 junge Musiker im Alter von 14 bis 27 Jahren ließen die Zuhörer in ihr kurzweiliges Programm eintauchen.

Dem Publikum, darunter Andreas Otto Levermann, der zuletzt die Organisation des Kreisjugendorchesters übernommen hatte, gefiel jede Darbietung des ganz in Schwarz gekleideten Ensembles. Als Zugabe wurde „Galopp“ gespielt. Dieses Konzert war vom Besuch und der Begeisterung des Publikums ganz im Sinne der Musiker, die noch am Freitag in Hemer vor einem fast leeren Saal spielen mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare