Mädchen-Trio streitet mit Bundespolizei: 15-jährige Balverin involviert

+

Dortmund/Balve - Am Dienstagabend kam es am Dortmunder Hauptbahnhof gegen 23.30 Uhr zu einem Zwischenfall zwischen drei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren, darunter eine 15-jährige Balverin, und der Bundespolizei.

Wie die Polizei mitteilte, hielten sich die drei Mädchen aus Remscheid, Balve und Bönen auf dem Vorplatz des Bahnhofes auf und konsumierten dort Alkohol. Einsatzkräfte der Bundespolizei sprachen das Trio aus Jugendschutzgründen an und forderten die Herausgabe einer Wodka-Flasche. 

Dies habe eine 14-Jährige aus Remscheid zum Anlass genommen, die Flasche gezielt auf einen Bundespolizisten zu werfen und anschließend die Flucht anzutreten, heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter. 

Während der Verfolgung sei ein Bundespolizist gestürzt und habe sich dabei am Kopf verletzt. Er musste sich später in einer Klinik behandeln lassen. Trotz des Fluchtversuches konnte die junge Remscheiderin gefasst werden. 

Verhalten weiterhin aggressiv

Die drei Mädchen wurden daraufhin zur Bundespolizeiwache gebracht. Auf dem Weg dorthin habe die 14-jährige Remscheiderin die Beamten mit Tritten und Schlägen angegriffen. Weil sie sich in der Wache weiterhin aggressiv verhalten habe, laut schrie und zudem erklärte, dass sie auch Betäubungsmittel eingenommen hätte, sei sie nach Rücksprache mit einem Arzt in eine Kinderklinik eingeliefert worden. 

Die beiden Begleiterinnen aus Balve und Bönen wurden später ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Bundespolizei leitete gegen die Remscheiderin ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.