Leichte Sprache

Luisenhütte und andere Museen in verständlichen Worten

Die Schauspielerin Natalie Dedreux lässt sich in den Filmen durch die Museen des Kreises führen. Hier durch das Deutsche Drahtmuseum in Altena. Sie setzt sich für Barrierefreiheit und Inklusion ein.
+
Die Schauspielerin Natalie Dedreux lässt sich in den Filmen durch die Museen des Kreises führen. Hier durch das Deutsche Drahtmuseum in Altena. Sie setzt sich für Barrierefreiheit und Inklusion ein.

Wocklum – Die Luisenhütte in Wocklum sowie die Burg Altena und das Drahtmuseum in Altena kann man nun in Leichter Sprache entdecken. Zu jedem der drei Museen des Märkischen Kreises gibt es im Internet und auf Youtube einen Videoclip, der das Museum barrierefrei vorstellt.

Dieses Angebot richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten, kognitiven Einschränkungen und geringen Sprachkenntnissen. Drei Videos in Leichter Sprache sollen die Museumsinhalte für diese Zielgruppe zugänglich machen. Die Filme zeigen jeweils einen Rundgang durch die Burg, das Deutsche Drahtmuseum und die Luisenhütte.

In den Filmen besucht eine junge Frau, Natalie Dedreux, die drei Museen. In der Luisenhütte trifft sie auf einen Hüttenarbeiter, im Drahtmuseum auf einen Drahtzieher und in der Burg auf einen Ritter. Natalie Dedreux, die das Down-Syndrom hat und einen Blog betreibt, geht mit viel Interesse und Neugier an ihre Aufgabe. Das Ergebnis sind drei kurzweilige Filme, die zwischen drei und fünf Minuten lang sind.

Mit diesen Videos erhöhen wir die Teilhabe aller Menschen an unseren Kultureinrichtungen.

Marco Voge, Landrat

„Mit diesen Videos erhöhen wir die Teilhabe aller Menschen an unseren Kultureinrichtungen“, sagt Landrat Marco Voge (CDU). Zudem gibt es auch Führungen in den Museen, die auf spezielle Bedarfe besonderer Besucher ausgerichtet sind.

Leichte Sprache ist gekennzeichnet durch einfache, kurze Sätze, den Verzicht auf Fremdwörter und die Verwendung von bekannten Wörtern, um schwierige Wörter zu erklären. Neben den Filmen gibt es auf der Internetseite des Kreises unter dem Punkt Leichte Sprache auch Texte, die erklären, was in den Museen zu sehen ist.

Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises, sagt zu dem Projekt: „Wir freuen uns sehr, dass wir so mehr Menschen einen Zugang zu unseren kulturellen Angeboten ermöglichen.“ Grundlage ist ein Beschluss des Kreis-Kulturausschusses vom März 2019. Dieser hatte die Verwaltung beauftragt, ein solches Angebot umzusetzen.

Um den fachlichen Vorgaben zu entsprechen, hat der Fachdienst Kultur und Tourismus sich Unterstützung bei der Agentur Leichte Sprache Simultan aus Bonn geholt.

Die Videos und weitere Informationen zu dem Projekt gibt es im Internet unter www.maerkischer-kreis.de oder auf dem Youtube-Kanal des MK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare