Historische Hochofenanlage

Luisenhütte: So fällt die Saisonbilanz im Corona-Jahr aus

Mitte Mai öffnete die Luisenhütte mit einem umfangreichen Hygienekonzept ihre Türen.
+
Mitte Mai öffnete die Luisenhütte mit einem umfangreichen Hygienekonzept ihre Türen.

Rund 6000 Besucher weniger als im Vorjahr kamen 2020 in das Museum Luisenhütte in Wocklum. Die Saison war am 31. Oktober zu Ende gegangen.

Der coronabedingte Ausfall der Großveranstaltungen wirkte sich stark auf die Saisonbilanz des Kreismuseums aus. Schulklassen konnten das Museum nicht besichtigen. Dafür stieg die Zahl der Individualbesucher an.

Mit 19 Tagen Verspätung hatte die Luisenhütte ihre Saison eröffnet. Durch die Corona-Pandemie konnte das nicht wie gewohnt in großem Rahmen gefeiert werden. Die Einschränkungen wirkten sich auch sonst stark auf die Besucherzahlen des Museums aus. So besuchten 6002 Besucher weniger als im Vorjahr die historische Hochofenanlage in Wocklum. Denn neben der Saisoneröffnung fiel mit dem Festival „Luise heizt ein“ auch die zweite Großveranstaltung aus. Alleine diese beiden Events zogen 2019 rund 4500 Besucher an.

Nur wenige Gruppenführungen möglich

Auch Gruppenführungen machten in den vergangenen Jahren einen wichtigen Anteil aus. So nahmen dieses Jahr nur knapp über 100 Personen an den wenigen museumspädagogisch-betreuten Besuchen teil. Vergangenes Jahr immerhin mehr als 1800 Menschen. Die Zahl der Schulklassen sank auf null: Im Vorjahr kamen 323 Schüler.

„Dennoch ist die Gesamtbilanz ein Lichtblick“, teilt der Märkische Kreis mit. Trotz Einschränkungen und reduziertem Angebot durch Hygiene- und Abstandsregelungen besuchten 1694 Interessierte das Industriemuseum. Das sind zwar ein Viertel weniger als 2019 (2294 Besucher). Aber die Zahl der Individualbesuche stieg an: Insgesamt wurden in der diesjährigen Saison 31,6 Prozent (971 gegenüber 738) mehr Eintrittskarten an Erwachsene verkauft – auf Familienkarten kamen zudem 41 Prozent (602 gegenüber 427) mehr Besuche als im Vorjahr.

Mehr los in den Ferien

In den Sommer- und Herbstferien fanden sogar mehr Besucher den Weg nach Wocklum: Der Juli zählte rund 44,5 Prozent mehr Besuche als der Vorjahresmonat. Im Oktober waren es noch 2,5 Prozent mehr Besuche als 2019. Aufgrund der Entwicklung sanken die Einnahmen durch Eintrittsentgelte an der Luisenhütte nur um 19,1 Prozent von 6671,50 Euro auf 5399 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare