1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Luisenhütte: Saisoneröffnung ein Tag zum Genießen

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

2020 und 2021 musste der Märkische Kreis coronabedingt auf das Event verzichten: Am Sonntag konnte die Saisoneröffnung rund um die Luisenhütte aber endlich wieder groß gefeiert werden.
2020 und 2021 musste der Märkische Kreis coronabedingt auf das Event verzichten: Am Sonntag konnte die Saisoneröffnung rund um die Luisenhütte aber endlich wieder groß gefeiert werden. © Kolossa, Julius

Landrat Marco Voge (CDU) strahlte am Sonntag bei der Saisoneröffnung der Luisenhütte in Wocklum mit der Sonne um die Wette. „Ich freue mich, dass nach den beiden vergangenen Jahren, in denen die Eröffnung leider coronabedingt ausfallen musste, diese Veranstaltung wieder möglich ist“, sagte Voge.

Seit 2013 veranstaltet der Märkische Kreis als Träger des Industriemuseums die Saisoneröffnung zusammen mit der Stadt Balve. Weil in diesem Jahr allerdings das im Umbau befindliche städtische Museum für Vor- und Frühgeschichte kurzfristig doch nicht öffnen konnte, überließ Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) allein dem Landrat das Wort.

Voges offizielle Begrüßung fiel kurz und knapp aus: Der Landrat wies auf die Partnerkreise des Märkischen Kreises, Ratibor in Schlesien und Elbe-Elster in Brandenburg, hin, die mit Ständen das Museumsfest bereicherten. Auch auf das Rahmenprogramm mit Hüttenführungen durch „Hüttenknecht Ferdinand“ und „Gräfin Luise“ sowie die Gieß- und Schmiedeworkshops und die Greifvogelschau wies Voge hin.

„Hüttenknecht Ferdinand“ und „Gräfin Luise“ luden zu Hüttenführungen ein.
„Hüttenknecht Ferdinand“ und „Gräfin Luise“ luden zu Hüttenführungen ein. © Kolossa, Julius

Oldtimerfreunde kommen mit ihren Traktoren

Auch die Oldtimerfreunde Altenaffeln mit ihren Traktoren gehörten zum Programm, das die Band ComboCombo musikalisch abrundete. Zudem informierte die Polizei im Schatten der Luisenhütte über sicheres Fahrradfahren.

Marco Voge sagte zu den vielen Besuchern: „Genießen Sie diesen wundervollen Tag.“ Und dies taten Jung und Alt, wobei besonders bei den Kleinsten Ritter Otto von der Burg Altena als Maskottchen des Märkischen Kreises ganz hoch im Kurs stand. Seine handgeschriebenen „Ottogramme“ waren begehrt.

Andrang auch in der Schmiede

Groß war der Andrang aber auch in der Schmiede, wo Messer unter Anleitung hergestellt wurden, und in der Gießwerkstatt. Hier konnten Interessierte Armreifen, Ringe und Münzen aus Zinn gießen.

Stolz wie Oskar war der fünfjährige Timo aus Finnentrop, der Uhu-Dame Elsa auf seiner behandschuhten Hand tragen durfte. Auch mit Falke Saladin und den anderen Greifvögeln durften Fotos gemacht werden. Die Falkner informierten außerdem über das Leben dieser Tiere. Bei einem Imker konnten derweil Honigprodukte erworben werden – es wurde viel geboten in Wocklum zum Saisonstart.

Bei Timo ist die Freude groß: Er durfte Uhu-Dame Elsa auf der Hand halten.
Bei Timo ist die Freude groß: Er durfte Uhu-Dame Elsa auf der Hand halten. © Kolossa, Julius

Viele Besucher kommen zu Fuß

Dafür kamen einige Besucher auch gerne zu Fuß: Sie machten von Mellen aus einen Spaziergang durch den Wald, oder aber – bedeutend näher – vom Parkplatz auf der Wiese in Wocklum. „Der Weg alleine ist schon ein Erlebnis“, schwärmten Gäste aus Lüdenscheid, die ihren Sonntagsausflug ins Umland sichtlich genossen. Die Balver hatten derweil ein Heimspiel, um „ihre“ Hütte zu erleben, die sich im besten Licht präsentierte.

Auch interessant

Kommentare