Krach am Bach

Rock, Pop, Schlager und Volksmusik in Balve

+
Die Bands spielten ohne Gage – einfach zum Spaß – in Garbeck. Und den hatten die Musiker dann auch auf der Bühne.

Balve - Für den 4. „Krach am Bach“ hatte das Veranstaltertrio Volker Marzi, Reinhard Honert und Kersten Isbrecht am Samstag fünf Bands und einen Alleinunterhalter auftreten lassen – ein musikalischer Mix aus Rock und Pop, der sein Publikum fand und bis zum Schluss bestens unterhielt. „Wir machen das aus Spaß an der Freude und um Garbeck etwas bieten zu können“, stellte Kersten Isbrecht das Konzept vor, das nur durch den Einsatz vieler Ehrenamtlicher aufgehen konnte. Eine lockere Atmosphäre machte dieses Konzert aus, bei dem kein Eintritt fällig wurde, die Bands ohne Gage spielten und jeder Besucher seine feste und flüssige Verpflegung selbst mitbringen durfte.

Eingeladen zum „Krach am Bach“ waren neben allen Musikbegeisterten auch alle Nachbarn, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Auf der Wiese war genügend Platz für Stühle, Bänken und Decken, während auf der Bühne die Bands ihr Bestes gaben. Livehight und V2A kamen jeweils aus Hemer, Abm@hnung aus Menden, das Wolfman Blues Orchestra aus Werdohl und die weiteste Anreise hatten Thorny Roses aus Osnabrück.

Die Veranstalter hatten bei der Wahl der Bands ihre Beziehungen spielen lassen, aber auch von der Mundpropaganda der vergangenen Veranstaltungen profitiert. Etwas aus der Rolle fiel dabei Mr. Woody, denn der unter diesem Künsternamen auftretende Alleinunterhalter Wolfgang Rottmann aus Balve spielte moderne Schlager und Volksmusik. Es war nach eigenen Angaben sein erster öffentlicher Auftritt nach sieben Jahren Musikabstinenz. In Garbeck traf er auf ein interessiertes Publikum.

„Um 22 Uhr ist Schluss“, sagte Kersten Isbrecht zum Konzert, das um 14.30 Uhr seinen Anfang begonnen hatte. „Wir wollen danach noch gemütlich ein Bier trinken, zusammen sitzen und den Abend ausklingen lassen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.