Hydraulikschlauch geplatzt

Lkw-Panne sorgt für Verkehrschaos im Hönnetal

+
Der Lastwagen steht kurz hinter der Abzweigung zur B515 und lässt sich nicht mehr lenken, weil das Hydrauliköl ausgelaufen ist.

[UPDATE] Balve – Autofahrer im Höpnnetal können aufatmen: Nachdem ein geplatzter Hydraulikschlauch seit dem frühen Montagmorgen der Grund für massive Verkehrsprobleme war, ist die Hönnetalstraße jetzt wieder frei. 

Ein Lastwagen, der einen mehrere Meter langen und rund 20 Tonnen schweren Betonpfeiler geladen hat, ließ sich nach dem Platzen des Schlauchs nicht mehr lenken und stand auf der Hönnetalstraße in Fahrtrichtung Deilinghofen, die kurz hinter der Abzweigung zur Bundesstraße 515 längere Zeit komplett für den Verkehr gesperrt werden musste.

Die Polizei wurde bereits um 3.22 Uhr alarmiert und regelte vor Ort zunächst den den Verkehr, so dass die Fahrzeuge einspurig an dem havarierten Lkw vorbeifahren konnten. Dennoch bildeten sich besonders in der Rushhour im morgendlichen Berufsverkehr in beiden Fahrtrichtungen lange Staus. 

Um den Lastwagen von der Straße zu bekommen und abschleppen zu können, musste der tonnenschwere Betonträger auf einen anderen Lkw umgeladen werden. Dafür waren gleich zwei Kräne erforderlich. Als diese im Hönnetal eintrafen, wurde die Straße für die Arbeiten ab 11.42 Uhr gesperrt. Die beiden Kräne wurden neben dem Lastwagen positioniert und hoben den Betonträger auf einen Ersatz-Lkw, der mittlerweile ebenfalls bereitstand. Gegen kurz nach 13 Uhr konnte die Hönnetalstraße dann wieder für den Verkehr freigegeben werden. 

Der Betonträger, der Teil einer Dachkonstruktion ist, sollte am Montagmorgen nach Deilinghofen transportiert werden. Aber nur drei Kilometer vor dem Ziel der Fahrt platzte der Hydraulikschlauch des Lastwagens und setzte der Tour damit zunächst jäh ein etwas zu frühes Ende

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare