Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

+

Balve - Der in den Sommermonaten bekannte saisonbedingte Anstieg der Arbeitslosigkeit war im August auch in Balve zu spüren.

Wie die Agentur für Arbeit mitteilt, stieg die Zahl der Arbeitslosen in der Hönnestadt auf 208. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind das 23 Personen oder 12,4 Prozent mehr. 

Im Vergleich zum August des Vorjahres sank die Zahl der Erwerbslosen allerdings. Damals waren 252 Balver ohne Job. Somit liegt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bei 44 Personen oder 17,5 Prozent Minus. 

Unter den 208 Balvern, die derzeit in der Arbeitslosenstatistik geführt werden, sind 108 Männer und 100 Frauen. 61 in Balve lebende Ausländer sind ohne Arbeit. 23 der Menschen ohne Job sind unter 25 Jahren sowie 46 Arbeitslose 55 Jahre und älter. 

Arbeitslosenquote liegt bei 4,6 Prozent 

Auch für den gesamten Agenturbezirk, der die Städte Menden und Balve umfasst, war im August ein leichter Anstieg zu verzeichnen – um 43 auf jetzt 1684 Personen. Das sind 219 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,3 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare