Lehmgrube wird innerhalb von drei Jahren verfüllt

+
Die Arbeiten zur Verfüllung laufen

Balve - „Wir wollen die frühere Lehmgrube hinter der Bahnlinie innerhalb von drei Jahren verfüllen, um das Gelände wieder in den ursprünglichen Zustand zurück zu versetzen“, sagte Adalbert Allhoff-Cramer zu den Lastwagen, die über die Straßen Glärbach und Am Wilsdörn zu diesem Gelände fahren.

Dabei werde natürlicher Aushub aus verschiedenen Baumaßnahmen der Firma Ossenberg angeliefert. Berücksichtigt würden bei der Umsetzung ökologische Belange, um, so Adalbert Allhoff-Cramer, eine größere Artenvielfalt zu fördern. 

Deshalb würden die entstehenden Ränder und Böschungen auch nicht mit Oberboden abgedeckt. 

Ausgenommen von der Verfüllung ist der Baggersee im Winkel Hüttenpfad/Am Wilsdörn, der unter Naturschutz steht, außerdem der Bereich oberhalb des Hüttenpfades. Über die Kosten, die für diese mehrjährige Maßnahme anfallen, wurden keine Angaben gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.