Realschulturnhalle und Außenumkleiden betroffen

Stadt Balve sperrt Duschen wegen Legionellen-Gefahr

+
Symbolfoto

Balve - Die Stadt Balve hat am Mittwoch die sanitären Anlagen der Realschulturnhalle und die Außenumkleiden an der Dreifachturnhalle aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres für die Nutzung gesperrt. Das hat Michael Bathe, Stellvertreter des Bürgermeisters, auf Anfrage der redaktion bestätigt. Grund sei ein Legionellenbefund in den Duschsystemen.

„Das Hygieneinstitut Gelsenkirchen hat die Duschanlagen routinemäßig überprüft und dabei einen Legionellenbefall festgestellt“, erklärte Bathe. Die Stadt habe deshalb unverzüglich reagiert und eine weitere Benutzung der Duschen untersagt. „Wir gehen dabei lieber auf die sichere Schiene“, sagte Bathe.

Nicht gesperrt hat die Stadt nach Bathes Worten die Duschen der Dreifachturnhalle. Dort habe das Hygieneinstitut zwar auch Proben genommen, der Analysebericht liege aber noch nicht vor.

Was sind Legionellen?

Legionellen sind stäbchenförmige Bakterien, die für die Gesundheit äußerst gefährlich werden können. In niedriger Konzentration sind sie ungefährlich. Zum Problem werden sie erst, wenn sie in hoher Konzentration in die Lunge gelangen, beispielsweise wenn beim Duschen Wasserdampf eingeatmet wird, der mit den Bakterien belastet ist. Denn Legionellen können die Legionärskrankheit, eine schwere Form der Lungenentzündung, auslösen.

Legionellen fühlen sich bei Temperaturen zwischen 20 und 50 Grad besonders wohl. Bei dieser Temperatur vermehren sie sich am stärksten. Unter 20 Grad steigt ihre Anzahl kaum und bei mehr als 60 Grad werden sie abgetötet.

Was unternimmt die Stadt?

Die Stadt werde in den betroffenen Duschanlagen nun eine thermische Desinfektion durchführen, erklärte Bathe, wie es weitergehen soll. Außerdem würden Probeentnahmestellen eingebaut, ehe das Hygieneinstitut noch einmal Wasserproben entnehmen und untersuchen werde. „Wir versuchen, das alles so schnell wie möglich zu erledigen“, versicherte Bathe. Eine Prognose, wann die Anlagen wieder genutzt werden können, wagte er aber nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare