Das legendäre Point One lebt in Garbeck wieder auf

+
Die Schützenhalle in Garbeck soll am 2. November für einen Abend wieder zur Rockkneipe werden.

Garbeck – Als die SG Balve/Garbeck vor fünf Jahren zum ersten Mal einen Rock Club veranstaltete, war das ein Experiment.

Würde es im Raum Balve genug Fans von Rock-, Punk- und Indierock, von New Wave und Heavy Metal geben, um die Garbecker Schützenhalle zu füllen? Mittlerweile ist nach fünf Veranstaltungen und einem stetig anwachsenden Besucherzustrom klar, dass der Versuch gelungen ist. Der Rock Club hat längst ein Stammpublikum und es kommen jedes Jahr mehr zum musikalischen Revival der 1980er- und 1990er-Jahre, auch aus den Nachbarstädten von Balve. 

Großen Anteil am Erfolg des Rock Clubs hat zweifellos DJ Oliver Schubert, der Jahr für Jahr nicht nur aus seinem enormen Fundus von mehr als 15 000 Songs wählen kann, sondern auch die Erfahrung aus der legendären Diskothek Point One mitbringt. In dem Tanzschuppen in Hemer, in dem in den 80er- und 90er-Jahren junge Leute von Hönne und Lenne oft die Nacht zum Tag gemacht haben, hat Schubert nämlich die Platten aufgelegt. „Zunächst war ich ja auch nur als Gast dort, dann bin ich einmal als Krankheitsvertretung für einen DJ eingesprungen“, erinnert sich Schubert daran, wie er an den Job gekommen ist. In der Folge wurde er Kult wie das Point One selbst. 

Publikum schon vor 25 Jahren in Ekstase versetzt

Die Hits, mit denen er sein Publikum schon vor 25 Jahren in Ekstase versetzt hat, will Oliver Schubert auch am Samstag, 2. November, auflegen, wenn in Garbeck die sechste Auflage des Rock Clubs stattfindet. Um 20 Uhr öffnet die SG Balve/Garbeck dann die Türen, um die Besucher hineinzulassen in die altehrwürdigen Schützenhalle, die für einen Abend in eine urige Rockkneipe verwandelt wird: mit Kicker-Tisch, Sofas und einem Ambiente aus Licht, Musik und Service, das ein stimmiges Gesamtkonzept ergibt. 

So war der Rock Club 2018:

Rock-Club der SG Balve/Garbeck

Bei Pils und Altbier, Cocktails und dem Lifestyle-Drink Salitos, bei alkoholfreien Getränken und Baguettes sowie anderen Snacks sollen die Besucher in Stimmung kommen. 

Tabu: Schlager und Discofox

In Garbeck sollen Rock-Nostalgiker auf ihre Kosten kommen, aber auch neuere Stücke will Oliver Schubert in den Musikmix aufnehmen. Denn er hat festgestellt: „Es kommen zwar viele Leute, die damals schon ins Point gegangen sind, es sind aber auch immer mehr jüngere Gäste da, die das Point nur aus Erzählungen kennen.“ Nur eins ist für den Kult-DJ klar: Auf dieser Party haben Schlager und Discofox nichts zu suchen. „Nein, nicht einmal ein Lied“, schließt Schubert solche Musik kategrisch aus. „Sonst hat man denselben Einheitsbrei wie auf allen anderen Ü30- oder Ü40-Partys.“ 

Der Vorverkauf für den Rock Club, der das Point One 22 Jahre nach seiner Schließung wieder aufleben lassen wird, beginnt am heutigen Freitag, 20. September.

Tickets gibt es zum Stückpreis von 8 Euro im Gasthof Padberg in Balve und im Imbiss Captain Curry in Garbeck. Über die Website www.rockclub-point.com können Tickets online reserviert werden. An der Abendkasse kostet der Eintritt 10 Euro. Einlass ist ab einem Alter von 18 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare