Hohes Bußgeld

Lappen weg: Bleifuß rast mit Tempo 101 durch Ort im MK

+

Balve – Über dieses Messergebnis dürften sich wohl selbst die Polizisten hinter ihrem Radarmessgerät gewundert haben. Denn ein Autofahrer raste mehr als doppelt so schnell wie erlaubt durch Balve-Langenholthausen.

Die Fahrt über die Mendener Straße dürfte aber eine der vorerst letzten für diesen Bleifuß gewesen sein. 

Dort hatten die Beamten ihr Messgerät am Donnerstag zwischen 18.15 und 20 Uhr aufgebaut, überprüften insgesamt 256 Fahrzeuge. Darunter auch den einen Pkw, der bei maximal erlaubtem Tempo 50 innerorts mit 101 km/h gemessen wurde. Den Raser erwartet nun ein zweimonatiges Fahrverbot, zudem ein Bußgeld in Höhe von knapp 300 Euro und auch zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei kommen noch hinzu. 

Messgerät zeigt 143 km/h an

Noch deutlich schneller unterwegs war ein Autofahrer in Balve-Dickenbruch auf der Diekentalstraße. Hier hatten sich die Polizisten am Donnerstag mit ihrer Radarmessanlage zwischen 14.20 und 17.35 Uhr postiert. Dieses zeigte bei insgesamt kontrollierten 256 Fahrzeugen in einem Fall 143 km/h an.

Erlaubt sind an der Kontrollstelle außerorts maximal 100 Kilometer pro Stunde. Auch dieser Raser muss nun seinen Lappen abgeben. Allerdings für „nur“ einen Monat. Zudem muss er mit zwei Punkten und einem Bußgeld im dreistelligen Bereich rechnen. 

Weitere Temposünder erwischt

Ansonsten erwischten die Beamten bei der Kontrolle in Dickenbruch noch 13 weitere Temposünder. Zwölf müssen jeweils ein Verwarngeld zahlen, ein weiterer Autofahrer war neben dem Geschwindigkeitsspitzenreiter ebenfalls mehr als 20 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit und bekommt auch eine Anzeige. 

In Volkringhausen waren es übrigens insgesamt 41 Tempoverstöße. Diese wurden in 38 Fällen mit einem Verwarngeld geahndet, drei Mal wurde eine Anzeige fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare