TuS Langenholthausen siegt in Sundern mühelos

+
Pierre Weih spielte auf der linken Seite einen souveränen Part.

SUNDERN -  Vor Wochenfrist kam der TuS zu acht Treffern im Derby gegen die SG Balve/Garbeck – und auch Sonntag stillte der Tabellenführer seinen Torhunger: Die Truppe von Trainer Mario Droste kam beim TuS Sundern II im Röhrtalstadion zu einem klaren 5:0 (2:0)-Sieg. Mann des Tages war für den Langenholthausener Trainer aber nicht Gian-Marco De Luca – ihm war ein lupenreiner Hattrick in knapp einer halben Stunde gellungen –, sondern dessen Sturmpartner Christopher Reddig.

„Klar ist so ein Hattrick eine feine Sache. Aber die Leistung von Reddig ist noch höher einzustufen: Er macht ein Tor selbst und liefert zu weiteren drei Toren die Vorarbeit“, äußerte LA--Trainer Mario Droste. Seine Mannschaft brauchte gegen den Aufsteiger ein bisschen Anlaufzeit, um die Partie in den Griff zu bekommen. Loos (22.), dessen Radius der Trainer lobte, brachte im ersten Spiel nach seiner Sperre die Gäste in Führung. Und auch an der zweiten nennenswerten Aktion war der Mittelfeldakteur beteiligt: Nach einer Rangelei mit Sunderns Hoffmann zeigte Schiedsrichter Hohmann aus Bestwig Loos die Gelbe und seinem „Widersacher“ die Rote Karte. Den aus der Situation resultierenden Foulelfmeter verwandelte Reddig zur komfortablen 2:0-Pausenführung (34.).

Mit dem Gefühl der Überzahl und des sicheren Sieges leisteten sich die Gäste nach Wiederanpfiff einige Leichtsinnsfehler. So musste Langwald bei einem Schuss aus halblinker Position von Cihan (60.) und im Duell gegen Schulte (75.) schon sein ganzes Können aufbieten, um die „Null“ für sein Team stehen zu lassen.

Nach vorne demonstrierte der Tabellenführer in regelmäßigen Abständen seine spielerische Klasse. Bei geduldigem Aufbauspiel in der Viererkette wurde im Mittelfeld schnell kombiniert und mit Pässen in den Fuß oder langen Diagonalbällen hinter die Abwehr der Weg zum Tor gesucht. Die Tore machte Gian-Marco De Luca (57./74./86.), der zweimal von der Vorarbeit seines Sturmpartners und einmal von der Ablage des Ideengebers Loos profitierte. Reddig blieb kurz vor Schluss ein weiterer Treffer verwehrt, als er aus kurzer Distanz den Ball an die Latte haute.

TuS: Langwald – Weih, Lukas, Zöller, Grote (65. Gülsen) – Lemke, Ceylan (46. Trawinski), Wördemann (56. Träger), Loos – De Luca, Reddig

Schiedsrichter: Hohmann (Bestwig)

Tore: 0:1 (22.) Loos, 0:2 (34./Foulelfmeter) Reddig, 0:3 (57.) De Luca, 0:4 (74.) De Luca, 0:5 (86.) De Luca

Bes. Vorkommnis: Rote Karte gegen Hoffmann (32./Tätlichkeit gegen TuS-Akteur Loos)

von Nico Schwarze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare