KFD Langenholthausen: Kaum Gäste zum 90.

+
Als Schlümpfe verkleidet verlegten die Mitglieder der Feuerwehr Schlumpfhausen kurzerhand nach Langenholthausen und gratulierten der KFD musikalisch.

Balve - Dieser 90. Geburtstags hätte mehr Besucher verdient gehabt: Als die KFD Langenholthausen diesen am Samstag in der Schützenhalle feierte, war die Teilnehmerzahl sehr überschaubar.

Während aus den eigenen Reihen – die Katholische Frauengemeinschaft hat 150 Mitglieder – die Beteiligung nicht allzu hoch war, sorgten immerhin die eingeladenen Vereine für Publikum. 

Die, die gekommen waren, wurden nicht enttäuscht von dem 90-minütigen Programm, das die Frauen aus Langenholthausen auf die Beine gestellt hatten. 

Dazu gehört der Dank an zehn Frauen, die für langjährige Vorstandsarbeit von der Vorsitzenden Margrit Schäfer und Ingrid Förster, Geistliche Begleitung, geehrt wurden: Brigitta Schwartpaul (20 Jahre Vorsitzende), Gertrud Schäfer (acht Jahre 2. Vorsitzende), Roswitha Müller (zwölf Jahre Schriftführerin), Christel Aßhoff (vier Jahre Führungsteam), Monika Linder (zwölf Jahre Führungsteam), Sigrid Neuhaus (acht Jahre Führungsteam), Regina König (zehn Jahre Schriftführerin), Birgit Kleine (zwölf Jahre Kassenwartin), Evelyne Vorsmann (sieben Jahre Führungsteam) und Ulrike Aßhoff (zwölf Jahre Führungsteam). „Die KFD hat Geschichte mit Euch geschrieben“, sagte Schäfer. 

An die Gäste gewandt, sagte die Vorsitzende: „90 Jahre KFD Langenholthausen sind ein Grund zum Feiern. So lange gehören wir dem größten Frauenverband Deutschlands an.“ In dieser Tradition wurde der runde Geburtstag mit einer Messfeier eingeleitet, in der in der Pfarrkirche den Verstorbenen gedacht wurde. Passend zum 90. wurde die eigentliche Party in der Schützenhalle Langenholthausen dann mit dem Silvesterklassiker „Dinner for one“ eingeleitet, denn in dem Stück feiert bekanntlich – ein gelungen gespielter Bühnenklassiker – „Miss Sophie“ ihren 90. Geburtstag. Die Theatergruppe der KFD sorgte mit ihrer Version für viele Lacher. 

Vereine gestalten das Programm 

Das weitere Programm gestalteten die Vereine des Dorfes. „Auch für mich ist der Verlauf des Abends eine Überraschung“, sagte Moderatorin Ingrid Förster. Jeder Verein war eingeladen worden, einen Programmpunkt beizutragen. 

So trat der MGV mit vier Liedern auf, die Tanzgruppe des TuS gratulierte mit einer Choreografie, der Plattdeutsche Kreis lieferte einen Beitrag in der entsprechenden Mundart und die Feuerwehr verlegte Schlumpfhausen singend nach Langenholthausen und bot damit den buntesten Programmpunkt dieser 90-Jahr-Feier. Die St. Johannes Schützen sorgten mit dem Lied „Im Sauerland steht meine Wiege“ für eine ganz besondere Atmosphäre. Mit Brudermeister Berthold König positionierte sich der Vorstand als Chor, der von Markus Engel an der Gitarre begleitet wurde. 

500 Euro vom Vereinsforum

„Ihr könnt sofort bei uns eintreten“, wurden die Schützenbrüder vom MGV nach dieser Vorführung eingeladen. Doch diese werden sich auch weiterhin auf ihre eigentlichen Stärken konzentrieren: Die Verwaltung und Instandsetzung der Halle und das Ausrichten des Schützenfestes. 

500 Euro bekam die KFD vom Vereinsforum überreicht, womit der Erlös vom Tanz in den Mai 2017 seinem Zweck zugeführt wurde. Und die Sokola.de gratulierte mit Schokolade. Der offizielle Teil war damit abgeschlossen, so dass es gemütlich werden konnte. Der Musikzug der Feuerwehr trug seinen Beitrag dazu bei, die Katholische Landjugend-Bewegung sorgte für die Bewirtung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare