1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Landpartie: 16 000 Besucher machen „Urlaub vom Alltag“

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Auch am Schlusstag fanden nochmals viele Besucher den Weg zur Landpartie.
Auch am Schlusstag fanden nochmals viele Besucher den Weg zur Landpartie. © Kolossa, Julius

Etwa 16 000 Besucher waren es nach Aussage von Veranstalter Rainer Timpe, die seit Donnerstag auf das Landpartie-Gelände rund um Schloss Wocklum kamen.

Zu diesen Gästen gehörten am Sonntag, dem Schlusstag der beliebten Garten- und Lifestylemesse in der Hönnestadt, auch die Brüder Mika (9) und Juri (12). Aus Gießen waren sie mit ihrer Familie über das lange Wochenende für einen Kurzurlaub im Sauerland – da durfte ein Ausflug nach Wocklum nicht fehlen. Besonders angetan hatte es Mika und Juri die Rollende Waldschule der Märkischen Kreisjägerschaft. Maria Watermann und ihr Team hielten nämlich nicht nur viele ausgestopfte Tiere als Anschauungsobjekte bereit, sondern auch noch Informationen über die Lebensweise von Hasen, Kaninchen, Wiesel, Maulwurf, Milan, Kuckuck, Eichhörnchen, Reh oder Wildschwein.

Derweil gab es auf dem weitläufigen Landpartie-Gelände in und vor den Pagodenzelten aber noch ganz viel Weiteres zu entdecken: Teppiche wurden verkauft, Schmuck, Grünpflanzen und auch Accessoires für Haus und Garten. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf. Solch eine Landpartie hatten wir lange nicht mehr“, zog Veranstalter Timpe am Schlusstag ein Fazit.

6.000 Besucher am Himmelfahrtstag

Das Wetter sei – wie häufig im Sauerland – der größte Unsicherheitsfaktor gewesen: „Mit etwa 3200 am zweiten Tag hatten wir die schlechteste Besucherzahl. Die meisten Besucher, und zwar um die 6000, kamen am Donnerstag, dem Eröffnungstag.“ Timpe wies auf die rund um das Schloss gebotene Gesamtkomposition mit Entspannungszonen, die auf dem gesamten Gelände eingerichtet wurden, hin: „Hier kann man Urlaub vom Alltag machen.“

Einer der Landpartie-Aussteller war Uwe Rathje. Der Hamburger kommt seit vielen Jahren in die Hönnestadt, um seine Hüte und Mützen zu verkaufen, aber auch um auf der Gitarre Musik zu machen.
Einer der Landpartie-Aussteller war Uwe Rathje. Der Hamburger kommt seit vielen Jahren in die Hönnestadt, um seine Hüte und Mützen zu verkaufen, aber auch um auf der Gitarre Musik zu machen. © Kolossa, Julius

Darauf waren auch die Aussteller mit ihren Sortimenten eingestellt, die zum Shoppen einladen sollten. Viel Erfahrung brachte Uwe Rathje mit. Aus Hamburg reist er schon seit vielen Jahren nach Balve zur Landpartie an, präsentiert in Wocklum meist Hüte und Mützen. Außerdem gestaltet er auf seiner Gitarre traditionell das musikalische Rahmenprogramm der Landpartie mit. „Hier stimmt alles“, begründet Rathje, warum er immer wieder gerne den weiten Weg auf sich nimmt. Dieser Meinung schlossen sich am Ende eines erlebnisreichen Tages auch Mika und Juri an. Sie bekamen bei ihrem Rundgang auch interessante Einblicke, wie es sich in einem Schloss leben lässt.

Herbstliche Landpartie startet Ende September

Vielleicht sieht man die Brüder bei der Herbstlichen Landpartie wieder, die an selber Stelle vom 30. September bis 3. Oktober stattfinden soll.

Auch interessant

Kommentare