Landpartie: Regen verhagelt die Bilanz

+
Insgesamt nur rund 11 000 Besucher kamen an den vier Landpartie-Tagen in der vergangenen Woche nach Wocklum. Das Regenwetter machte dem Veranstalter einen Strich durch seine Besucherrechnung.

Wocklum - Glühwein, Feuerschale und Regenschirm gehörten an drei von vier Landpartie-Tagen auf dem Gelände rund um Schloss Wocklum in der vergangenen Woche mit zum Sortiment.

Denn: Den Glühwein hatte ein Aussteller mit ins Getränkeangebot aufgenommen – eine bei herbstlich kühlen Temperaturen für manche Besucher gute Entscheidung. Die Feuerschale an der Aktionskoppel war ideal, um sich aufzuwärmen, und der Regenschirm gehörte am Wochenende schon zur Grundausstattung in Wocklum. 

Etwa 11 000 Besucher waren es am Ende, die sich dieses Festival für die Sinne nicht entgehen lassen wollten – und dabei auch schlechtes Wetter in Kauf nahmen. Veranstalter Rainer Timpe war im Gespräch mit der Redaktion zufrieden mit dem Verlauf: „Wir haben einen guten Besucher-Durchschnittswert.“ 

Donnerstag der besucherstärkste Tag

Während der Donnerstag mit 4500 Besuchern der stärkste Tag war, war der Freitag mit 1500 der schlechteste. Jeweils 2500 Gäste in Wocklum waren am Samstag und Sonntag verzeichnet worden. Zwar sei das angestrebte Ziel von mehr als 15 000 Gästen nicht erreicht worden, doch angesichts des Wetters könnten, so Timpe, alle zufrieden sein: „Es gab rege Kauftätigkeit.“ 

Die nächste Landpartie findet im Frühjahr statt. Dann hofft Timpe auf wieder deutlich besseres Wetter.

11000 Besucher bei der Landpartie in Wocklum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare