Björn Freiburg möchte mit und für die Mellener backen

Landmarkt-Backstube: Historischer Steinofen wird reaktiviert

Daumen hoch für das Projekt: Björn Freiburg möchte in der alten Backstube seines Landmarktes den Steinofen wieder in Betrieb nehmen.
+
Daumen hoch für das Projekt: Björn Freiburg möchte in der alten Backstube seines Landmarktes den Steinofen wieder in Betrieb nehmen.

„Ich brenne darauf, endlich loslegen zu können“, sagte Björn Freiburg im Gespräch mit der Redaktion. In seinem Landmarkt in Mellen möchte er die rund 100 Jahre alte Backstube samt historischem Steinofen renovieren. Dieses Projekt kann Freiburg nun angehen.

Denn bei der heimischen Leaderregion Sorpesee hatte er sich um Fördermittel beworben und jüngst die Zusage über eine Förderung in Höhe von 16 000 Euro erhalten. Mittlerweile ist die Förderzusage der Leader-Verantwortlichen auch schriftlich bei Freiburg eingegangen.

Den Antrag auf finanzielle Unterstützung hatte der sehr aktive Mellener, der beruflich als Podologe unterwegs ist, aber auch als Eigentümer des Landmarkts diesen in ein Café und einen 24-Stunden-Kiosk aufgeteilt hat, im März gestellt. „Die Idee und den Traum hatte ich schon lange, um langfristig in Mellen hier in dieser Backstube der ehemaligen Bäckerei Steinberg ein eigenes Brot aus Mellen für die Mellener zu backen“, so Freiburg.

Steinofen noch voll funktionsfähig

Der alte Steinofen sei noch voll funktionsfähig, doch das Gesamtambiente bedürfe dringend einer Auffrischung. Dafür packt er auch gerne selbst mit, um den Charme des „Backes“ während der Arbeiten zu erhalten. Insgesamt belaufen sich die Kosten für das Projekt „Mellener Steinoewen Backstoewe“ auf rund 19 500 Euro. Weil über die Leader-Kleinprojekteförderung maximal 80 Prozent der Kosten übernommen werden, muss Freiburg die Differenz von etwa 2 500 Euro selbst tragen.

Ziel ist es, den historischen Steinofen als Kulturdenkmal zu erhalten, dort nach Abschluss der Arbeiten und dem Ende der Corona-Pandemie Backtage, Mehrgenerationentreffen und Feste zu veranstalten. Touristisch vermarktet werden soll dies durch die Verknüpfung mit den Wander- und Radwegen in der Region.

Die ersten Gäste sollen schon im August kommen

„Zunächst werden jetzt Fenster und Türen bestellt“, sagte Freiburg. Danach sollen die Arbeiten so schnell wie möglich beginnen, denn ab August sollen die ersten Gäste in der Backstube begrüßt werden – wenn dies Corona dann wieder zulässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare