Ausstellung am Bahnhof Binolen

Modellbahn beliebt wie eh und je

+
Erinnerungsfotos stehen bei den Ausstellungsbesuchern offensichtlich hoch im Kurs.

Balve - In Binolen fährt jeder Zug pünktlich – ein bis ins letzte Detail erstellter Fahrplan lässt keinen Raum für Unpünktlichkeit. „Und darauf sind wir stolz“, sagen Guido Kaiser und Gerd Humme, die mitverantwortlich sind für das, was sich am Bahnhof abspielt.

Die beiden Fahrdienstleiter sind Teil eines großen Ganzen im Güterschuppen, in welchem aktuell wieder eine 50 Meter lange Modellbahnausstellung präsentiert wird. Im achten Jahr hat diese nichts an Anziehungskraft verloren, wie sich bereits am Freitag, dem ersten Ausstellungstag, gezeigt hat.

Mehr als 300 Besucher wurden gezählt. Gezeigt wird das Hönnetal der 60er-Jahre. Mitgebaut haben Alfons Blumenkamp und Gerald Hesse. „Gute Leute können wir immer gebrauchen“, blickte Blumenkamp bereits auf die kommenden Jahre. Er ist von Anfang mit dabei und unermüdlich darin, die Anlage zu erweitern. 35 der 45 Module im Streckenverlauf von Neuenrade bis zur alten Mühle sind von ihm. Seine Pläne für weitere neue Elemente der Modellbahn sind recht konkret: „Die nächsten Teile werden der Haltepunkt Klusenstein und die Brücke am Uhu-Tunnel sein.“

Auch dieses Mal sind es neben der maßstabsgetreuen Gestaltung der HO-Anlage wieder die Feinheiten des Modells, die im Mittelpunkt stehen. So hat Blumenkamp dem Modell die alte Mühle im Eigentum der Familie Peper hinzugefügt. Liebevolle Detailtreue zeichnet auch dieses Element aus. Dafür arbeitet das Modellbau-Team alljährlich ab November, wenn der Aufbau beginnt. Belohnt wird der Aufwand mit staunenden Besuchern.

Geöffnet ist die Ausstellung in Binolen in diesem Jahr noch bis Dienstag, 30. Dezember – täglich von 13 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare