Künstler Werner Ahrens stellt in Sparkasse aus

+
Anton Lübke, Regionaldirektor der Sparkasse, Künstler Werner Ahrens und Landrat Thomas Gemke (von links) eröffneten am Montag die Ausstellung.

Balve -  Malerisch, zeichnerisch und illustrativ stellt sich ein Teil Balves in der Kundenhalle der Sparkasse dar. Entstanden sind die Werke im Laufe der vergangenen zehn Jahre im Atelier von Werner Ahrens, der vor einiger Zeit schon einige seiner Skizzen in der Sparkasse ausgestellt hat. Anton Lübke, Regionaldirektor der Sparkasse, freute sich bei der Ausstellungseröffnung am Montag vor 30 geladenen Gästen, darüber, den Kunden wieder etwas Besonderes bieten zu können.

Mit dem Zweiten sehe man besser, wies er schmunzelnd darauf hin, dass manches sich erst auf den zweiten Blick erschließe. Dies bestätigte auch der Künstler: „Kunst allgemein bedient sich vielfältiger Möglichkeiten der Darstellung. Zum einen durch die Technik und die Materialien, zum anderen durch die Inhalte. Sie versucht auch immer das hinter dem Motiv liegende zu zeigen. Nicht foto- und naturgetreu, sondern verändert, variiert, abstrakt und doch erkennbar.“

Er wies auf seine Höhlenbilder hin: eins naturalistisch dargestellt, daneben das gleiche Motiv verpixelt. An anderer Stelle ist das Balver Stadtwappen zu sehen, und auch der sturmgepeitschte Stadtadler, der Stadtbrand von 1789, das Balver Turmportal, die St. Blasius-Kirche und der Barockaltar. „Ein Lieblingsbild habe ich nicht“, sagte Werner Ahrens im Gespräch mit unserer Zeitung. „Das sind alles meine Kinder.“

Die Besucher der Vernissage, darunter Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, und Landrat Thomas Gemke, nahmen viele neue Eindrücke von Balve mit. Zu sehen ist diese Ausstellung in der Kundenhalle der Sparkasse bis Montag, 8. Dezember.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare