Kreisverkehr in Balve soll 2018 entstehen

+
An der Kreuzung der Bundesstraße 229 – Hönnetalstraße, Hauptstraße, An der Kormke – soll 2018 ein Minikreisel den Verkehr entlasten.

Balve - Der Rat der Stadt Balve soll in seiner Sitzung am Mittwoch, 10. Mai (17 Uhr, Rathaus), den Bau eines Minikreisverkehrs an der Kreuzung der Bundesstraße 229 – Hönnetalstraße, Hauptstraße, An der Kormke – beschließen.

Das schlägt die Verwaltung den Mitgliedern dieses Gremiums vor, nachdem sich die Kommunalpolitiker im Rahmen der Sitzung des Ausschusses Umwelt, Planung, Bau am 14. März ausführlich mit dem Thema beschäftigt hatten. Dabei sei deutlich geworden, dass durch den Bau des Minikreisels die meisten Verkehrsprobleme im genannten Bereich gelöst werden könnten.

Nach Möglichkeit solle der Kreisverkehr im kommenden Jahr gebaut werden, heißt es in der Vorlage. Die Verwaltung solle beauftragt werden, mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW und dem Märkischen Kreis eine Knotenpunktvereinbarung zur Anlegung des Minikreisverkehrs abzuschließen.

Die Verantwortlichen des Landesbetriebs schätzen die Gesamtkosten nach Aussage der Verwaltung auf circa 300 000 Euro. „Die Kostenträgerschaft regelt sich durch das Straßen- und Wegegesetz NRW“, heißt es in der Vorlage weiter. Demnach müsse der Landesbetrieb zwei Drittel dieser Kosten, der Märkische Kreis ein Drittel der Kosten tragen.

„Die Stadt Balve würde für die notwendigen Anpassungsarbeiten im Bereich der Gehwege mit Kosten in Höhe von circa 50 000 Euro beteiligt sein“, erklären die Verantwortlichen der Verwaltung weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare