Umbau für rund 165.000 Euro

Krankenhaus-Küche wird neue Unterkunft der Malteser

+
Rundgang durch die neue Unterkunft: Raimund Neuhaus (links) und Markus Ickler (rechts) führten Diözesanleiter Wolfgang Penning über die Baustelle.

Balve – Die Malteser aus Balve sind gerne auf der Baustelle, auf „ihrer“ Baustelle. Seit Rosenmontag Ende Februar sind sie dabei, im Gesundheitscampus ihre neue Unterkunft zu gestalten.

Diese entsteht im Küchenbereich des ehemaligen St.-Marien-Hospitals, die nach der Schließung des Krankenhauses 2012 als Atelier für die Safran-Künstlergemeinschaft und zuletzt etwa zwei Jahre ungenutzt blieb. 

Jetzt soll sie eine neue Heimat für den Malteser Hilfsdienst (MHD) in Balve werden; erste Arbeiten wie den Abbau der Lüftungsanlage haben die Mitglieder bereits ausgeführt. Nun sind Fachfirmen vor Ort, die unter anderem den Trockenbau, die Verlegung und den Anschluss von elektrischen Leitungen und die Boden-, Wand- und Deckengestaltung übernehmen. 

Rundgang über die Baustelle

Wie es vor Ort mittlerweile aussieht, schaute sich in dieser Woche auch Wolfgang Penning, Diözesanleiter der 39 zum Erzbistum Paderborn gehörenden Ortsgliederungen des MHD, an. „Balve ist eine kleine, aber sehr schlagkräftige Malteser-Ortsgliederung“, sagte Penning im Gespräch mit der Redaktion. „Der seit mehr als zwei Jahren reifende Gedanke, im Gesundheitscampus eine Unterkunft vorweisen zu können, findet unsere Zustimmung.“ 

Mit der Führungsriege der Ortsgruppe Balve, Geschäftsführer Raimund Neuhaus, Stadtbeauftragter Markus Ickler, Kristina Stadelhofer (stellvertretende Stadtbeauftragte), und Mark Stadelhofer (stellvertretender Leiter der Notfallversorgung) machte Penning einen Rundgang durch die insgesamt 300 Quadratmeter große neue Unterkunft. 

Büros und ein Mehrzweckraum

In dieser werden ein Büro für die Stadtleitung und eines für die Ausbildung errichtet, zudem eine Küche, ein Jugendraum und ein Mehrzweckraum. In diesem kann die Ausbildung vorgenommen werden, es können sich aber auch Gruppen wie die Parkinson-Gruppe treffen und auch Seniorenfrühstücke stattfinden. 

Für den Umbau der Räumlichkeiten bekommen die heimischen Malteser finanzielle Unterstützung aus dem Förderprogramm Leader für ländliche Regionen. Die Bausumme in Höhe von etwa 165 000 Euro wird mit 65 Prozent bezuschusst. „Bis Ende Oktober müssen die Arbeiten beendet sein“, stellte Raimund Neuhaus den Ablauf dar. „Dann endet die Zuschussfrist.“ 

Um den Eigenanteil finanziell stemmen zu können, erhält die Ortsgruppe Balve Unterstützung von der Diözesangeschäftsstelle, wie Wolfgang Penning erläuterte: „Wir sorgen für die Begleitung von der Planung bis zur verwaltungstechnischen Abwicklung. Für die Balver ist das kostenfrei.“ 

Auszug aus dem Alten Küsterhaus

Die vom Malteser Hilfsdienst seit 2006 genutzten Räume im Alten Küsterhaus am Dechant-Löcker-Weg werden nach dem Umzug in den Campus-Komplex an der Sauerlandstraße an den Vermieter Dr. Paul Stüeken zurückgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare