Krankenhaus: In knapp drei Wochen ist Schluss

Das Balver Krankenhaus soll bereits in knapp drei Wochen, am 15. Mai, geschlossen werden.

BALVE ▪ Nur noch knapp drei Wochen – dann soll das St. Marien-Hospital geschlossen werden. Bereits am 15. Mai, statt, wie ursprünglich geplant, am 30. Juni ist Schluss, wie der Pressesprecher der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis mitgeteilt hat.

Christian Bers teilt mit: „Aufgrund der aktuellen Personalentwicklung, insbesondere der letzten Tage, können die Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis eine angemessene Versorgung der Patienten bis zum 30. Juni im Balver Krankenhaus nicht gewährleisten.“

Bedingt durch „kurzfristige, nicht vorhersehbare“ Eigenkündigungen der Mitarbeiter sei es zum akuten Personalmangel gekommen. Nun sei das Vorziehen der bereits angekündigten Schließung unumgänglich, betont Bers.

Vor diesem Hintergrund sei der 4. Mai, ein Freitag, als letzter Aufnahmetag für stationäre Patienten festgelegt worden. „Der Krankenhausbetrieb endet zum 15. Mai“, stellt der Pressesprecher fest. Auch die chirurgischen Sprechstunden, die von Dr. Baumeister und seinem Team angeboten werden, müssten zu diesem Zeitpunkt eingestellt werden. „An diesem Dienstag werden alle noch verbliebenen Patienten in andere Krankenhäuser verlegt“, erläutert Christian Bers.

Auch nach der endgültigen Schließung des Krankenhauses sei die internistische Praxis der Mediziner Dr. Jürgen Schmitz, Dr. Christoph Hautkappe und Dr. Dariusz Nazarpour-Bouini in vollem Umfang weiterhin für ihre Patienten tätig. In gleicher Weise gelte dies auch für die physiotherapeutische Praxis Dorothee Herde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare