1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Zwei Raser müssen ihren Führerschein abgeben

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Die Polizei kontrollierte am Sonntag an mehreren Stellen im Balver Stadtgebiet.
Die Polizei kontrollierte am Sonntag an mehreren Stellen im Balver Stadtgebiet. © dpa

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei führten am Sonntag Kontrollen an mehreren Straßen in Balve durch. Unter anderem wurde an der Sunderner Straße (L 686) in Langenholthausen in Richtung Sorpesee kontrolliert.

Diese Strecke ist bei gutem Wetter bei Motorradfahrern beliebt. Hier erwischten die Polizisten zahlreiche Temposünder, ein Biker wird seinen Führerschein vorübergehend abgeben müssen.

Denn der Motorradfahrer aus dem Kreis Unna wurde mit Tempo 94 gemessen. Weil an der Kontrollstelle innerorts aber maximal 50 km/h erlaubt sind, muss der Raser neben einer Anzeige und 200 Euro Geldbuße auch mit zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Auch am Pickhammer wird geblitzt

Von in Langenholthausen insgesamt überprüften 1924 Fahrzeugen (davon 251 Kräder) waren 170 (davon 26 Kräder) zu schnell. Neun Verkehrsteilnehmer waren so schnell, dass gegen sie jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige geschrieben wurde. Die übrigen Temposünder erwartet ein Verwarnungsgeld.

Geblitzt wurde auch an der Straße Am Pickhammer. Hier passierten 1193 Fahrzeuge (davon 73 Kräder) die Messanlage, von denen 62 (davon zwölf Kräder) zu schnell waren (zwei Anzeigen, 60 Verwarngelder). Geschwindigkeitsspitzenreiter war hier ein Autofahrer aus dem Kreisgebiet, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h um 38 km/h überbot.

Führerschein für einen Monat weg

Eine weitere Messstelle wurde an der Arnsberger Straße (B 229) in Beckum eingerichtet. Und auch in Beckum erwischten die Beamten zahlreiche Temposünder. Von 880 (davon 78 Kräder) gemessenen Fahrzeugen, hielten sich 19 (davon vier Kräder) nicht an das Tempolimit von 50 km/h. Fünf Fahrer wurden mit einem Bußgeld belegt, 14 kamen mit einem Verwarnungsgeld davon. Der schnellste Fahrer an dieser Messstelle war ein Autofahrer, der innerorts mit Tempo 85 fuhr. Zu der Geldbuße von 160 Euro und zwei Punkten wird er seinen Führerschein für einen Monat abgeben müssen.

Neben den Geschwindigkeitsverstößen wurden während der Kontrollen noch andere Verstöße aufgedeckt. So war an einem Krad die Auspuffanlage manipuliert, an einem anderen war ein Reifen so abgefahren, dass die Profiltiefe nicht mehr ausreichte.

Hauptuntersuchung um mehrere Monate überschritten

Ein Autofahrer hatte den Termin für die Hauptuntersuchung um mehrere Monate überschritten. Offenbar nicht ohne Grund: Das Auto war verkehrsunsicher, unter anderem war die Handbremse ohne Funktion. An einem anderen Auto war nach Umbauten des Fahrwerks die Betriebserlaubnis erloschen.

Auch ein Radfahrer wurde im Rahmen der Kontrolle am Sonntag angehalten. „Er schaffte es nicht, sein Handy zu bedienen und gleichzeitig geradeaus zu fahren“, heißt es in der Mitteilung der Kreispolizeibehörde. Die Konsequenz: ein Verwarngeld in Höhe von 55 Euro.

Auch interessant

Kommentare