Kontaktvermeidung

Zeugnisausgabe durchs Fenster

Die Halbjahreszeugnisse werden in den weiterführenden und Grundschulen in Balve in diesem Jahr nicht in gewohnter Form übergeben.
+
Die Halbjahreszeugnisse werden in den weiterführenden und Grundschulen in Balve in diesem Jahr nicht in gewohnter Form übergeben.

Kein gemütliches Frühstück im Vorfeld, keine eventuell aufmunternde Umarmung der Lehrer: Die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse in gewohnter Form fällt für die Schüler in Balve coronabedingt in diesem Jahr aus.

Stattdessen setzen die Grundschulen in der Kernstadt, in Beckum und Garbeck auf eine schnelle „Abfertigung“ bei der Zeugnisausgabe. Es blieben keine anderen Möglichkeiten, bestätigten die Schulleiterinnen auf Anfrage der Redaktion. Um Kontakte möglichst zu vermeiden, werden die Zeugnisse durchs Fenster ausgegeben.

In Balve dürfen die Mädchen und Jungen am Donnerstag selbst vorbeikommen; in Garbeck am Freitag. In Beckum müssen die Kinder zu Hause bleiben, hier holen die Eltern die Zeugnisse am Donnerstag oder Freitag ab.

Zunächst gibt es nur Kopien

In allen Grundschulen gibt es zunächst einmal Kopien. Diese können zu Hause im Familienkreis studiert und danach von den Eltern unterschrieben werden. Die Originale gibt es am Montag, 1. Februar, wenn die bearbeiteten Materialpakete der vergangenen Woche gegen eine neue Paketlieferung mit Aufgaben in den Schulen ausgetauscht werden.

„Diese analoge Form des Unterrichts auf Distanz wird sehr gut von den Kindern angenommen“, sagt Petra Köhler, Leiterin der St.-Nikolaus-Grundschule in Beckum. „Die Mädchen und Jungen haben jeweils eine Woche Zeit, ihre Schulaufgaben zu erledigen. Außerdem haben wir zu einigen Themen selbst gedrehte Erklärvideos auf unsere Internetseite gestellt.“ Dieses von allen Grundschulen praktizierte Konzept habe sich etabliert.

Notbetreuung unterschiedlich nachgefragt

Unterschiedlich gehandhabt werde allerdings die Notbetreuung: In Beckum wurde nach dem Ende der Weihnachtsferien am 11. Januar noch kein Kind betreut, in Garbeck sind es maximal fünf Kinder am Tag. Dagegen steigt die Zahl in der Grundschule in Balve: 21 Kinder waren es am Dienstag. Schulleiterin Birgit Heckmann sagt: „Wir bemerken eine steigende Tendenz, dass die Kinder in der Schule betreut werden sollen.“

Gründe dafür könnten ihrer Meinung nach die berufliche Belastung oder die in einigen Familien schwieriger werdende Situation des Lockdowns in den eigenen vier Wänden sein. „Dann ist die Motivation zum Lernen und Spielen bei uns in der Schule größer als zu Hause.“ Aber Heckmann weist darauf hin, dass die Notbetreuung nur in dringenden Fällen in Anspruch genommen werden soll, denn nach wie vor gelte es, Kontakte zu vermeiden.

Prüfungen wohl in Kleingruppen

So wird es auch in der Realschule und in der Hauptschule praktiziert. Jeweils vier Schüler erhalten dort eine Tagesbetreuung. Die Zeugnisse werden am Krumpaul in beiden weiterführenden Schulen am Freitag ausgegeben, und dies mit Regelungen, bei denen sich die Schüler nicht in die Quere kommen, sondern vielmehr nach dem „Einbahnstraßenprinzip“ verfahren wird.

Wie diese Schulen mit den bis Sommer noch anstehenden Abschlussprüfungen verfahren werden, ist noch nicht endgültig geklärt. „Wahrscheinlich findet der Ablauf der Prüfungen nach der Intensität des Infektionsgeschehens statt“, vermutet Nina Fröhling von der Realschule. „Wir werden dann die Klassen in Kleingruppen aufteilen müssen.“ Und Angelika Rotermund, kommissarische Schulleiterin der Hauptschule sagt: „Vom Platz her haben wir überhaupt kein Problem – wir haben nur noch 44 Schüler in zwei Jahrgängen. Mit denen können wir in kleinen Gruppen in beide Schultrakte ausweichen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare