Komplette Bäckerei geht nach Uganda

Auch eine alte Sämaschine ging am Freitag auf die Reise nach Uganda. ▪

GARBECK ▪ Der Ugandakreis der Kolpingsfamilie Garbeck hat in den letzten Monaten wieder eine stattliche Anzahl von Hilfsgütern zusammengetragen. Am Freitagnachmittag wurden sie in einen Container verladen und traten dann über Antwerpen den langen Weg nach Ostafrika an.

„Das Priesterseminar in Gulu, das von Dr. Cosmas Alule geleitet wird, erhält eine komplette Ausstattung für eine Bäckerei. Der Betrieb der Bäckerei soll einmal der Versorgung der steigenden Zahl der Seminaristen dienen“, erläuterte Willi Schmoll von der Kolpingsfamilie Garbeck. Zum anderen solle die Bäckerei durch den Verkauf von Backwaren Einnahmen erzielen. Zum Priesterseminar gehört auch eine eigene Landwirtschaft. Schmoll: „Im letzten Jahr wurden bereits ein Traktor und ein Pflug geschickt. Durch Unterstützung des Landmaschinenvereins in Affeln ist es jetzt möglich, die Ausstattung durch eine Sämaschine, eine Mähmaschine und einen Kartoffelroder zu ergänzen.“

Rollstühle wurden ebenfalls in den Container verladen. ▪

Näh- und Bügelmaschinen sowie Werkzeuge unterschiedlicher Art werden zum Teil ebenfalls im Priesterseminar genutzt. Andere werden für Menschen zur Verfügung gestellt, die sich mit einer entsprechenden Dienstleistung selbständig machen möchten. „Sie können damit den Unterhalt ihrer Familien verbessern, die Ausbildung ihrer Kinder finanzieren und bei Bedarf Arztkosten und Medikamente bezahlen“, erläuterte Schmoll.

Für das Berufsförderungswerk der Diözese Arua hat der Ugandakreis Schreinereimaschinen beschafft. In der Einrichtung werden junge Menschen handwerklich ausgebildet. Für den Gesundheitsdienst der Diözese Arua wurden ein Ultraschallgerät, Defibrillatoren und Krankenfahrstühle verladen.

„Wir bedanken uns bei allen, die durch Sach- und Geldspenden dazu beigetragen haben, dass die gebrauchten Maschinen angeschafft und – falls notwendig – instand gesetzt werden konnten, und dass auch Geld für die Transportkosten zur Verfügung steht“, sagte Theo Steffens von der Garbecker Kolpingsfamilie.

Für den Gesundheitsdienst der Diözese Arua sind medizinische Geräte bestimmt. ▪

Für den Herbst planen der Langenholthausener Bäckermeister Karl-Heinz Grote, Mitglieder des Landmaschinenvereins Affeln und weitere Personen eine Reise nach Uganda. Sie wollen die Einrichtung der Bäckerei in Gulu unterstützen und Menschen beim Gebrauch der einen oder anderen Maschine anleiten. Zusätzlich wollen sie auch Arua besuchen und anschließend ein wenig von den Schönheiten des von Winston Churchill als „Perle Afrikas“ bezeichneten Landes kennen lernen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare