Kolpingsfamilie Garbeck wählt neue Kassenprüfer / Teilnehmer für Frankreich-Fahrt gesucht

+
Die Mitglieder der Kolpingsfamilie Garbeck wählten in ihrer Versammlung zwei neue Kassenprüfer. Andere Posten blieben unbesetzt.

Garbeck - Für die vakanten Posten innerhalb der Kolpingsfamilie Garbeck mochte sich bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag im Pfarr- und Jugendheim niemand finden. So blieb die Stelle des stellvertretenden Vorsitzenden ebenso unbesetzt, wie die des Schriftführers.

Am Ende waren es allein Ulrike Schmoll und Manfred Dickgraefe, die zu neu bestellten Kassenprüfern ernannt wurden. Obwohl die Wahlen damit eher kurz ausfielen, hatten die Mitglieder der Kolpingsfamilie dennoch viel zu berichten. Bevor die einzelnen Tätigkeitsberichte aufgerufen wurden, begrüßte der Vorsitzende Andreas Collard die Anwesenden und vermeldete zudem, dass es eine Neuaufnahme gegeben habe.

Mechthild Boekholt teilte der Versammlung mit, dass die Osterbackaktion einen Spendenbetrag von 713 Euro erbracht habe: „Allerdings hat sie in diesem Jahr nach 37 Jahren zum letzten Mal stattgefunden“. Außerdem berichtete sie über die Fahrt in das Kolping-Ferienhaus nach Herbstein – und das in Gedichtform. Der Dom zu Fulda fand in den Versen ebenso Erwähnung, wie die tolle Gemeinschaft und Geselligkeit innerhalb der Gruppe.

Eine Adventsfahrt ins Erzgebirge stand im vergangenen Jahr ebenfalls auf dem Programm. Einer der Höhepunkte: der Besuch des Nussknackermuseums in Neuhausen. Darüber hinaus gab Franz Stein einen Bericht über die Aktivitäten des Ugandakreises ab. Mehr als 60 Schulpatenschaften würden zurzeit betreut: „Bildung ist für uns das A und O“. Zudem sei durch eine „großzügige Spende“ einen Brunnenbau finanziert worden, der den Menschen vor Ort das Leben sehr erleichtere.

Der nächste Bericht folgte vom Seniorenkreis, vertreten durch Willi Schmoll. „Die Teilnehmerzahlen waren erfreulicherweise immer hoch“. So hätten im vergangenen Jahr durchweg mehr als 30 Personen an den monatlichen Veranstaltungen teilgenommen. Hierzu zählten eine Tagesfahrt nach Borgholz, ein Theaterbesuch in Hagen oder der Besuch einer Schafzucht.

Der 1. Vorsitzende Andreas Collard gab zudem bekannt, dass es in diesem Jahr eine Änderung bei der Gestaltung des Kolpinggedenktages geben werde. Anstelle des Sonntags sei nun der Samstag für die Veranstaltung vorgesehen. Am 2. Dezember wird es ab 15 Uhr mit einem Kaffeetrinken losgehen. Die Messe ist für 17 Uhr geplant.

Weitere Termine: Die Bezirkswallfahrt wird am 20. Mai stattfinden. Am 20. Juli steht dann der Besuch des Hindu-Tempels in Hamm an. Die Ferienspiele sind zwischen dem 7. und 12. August geplant. Auch die Altpapieraktion wird es am 16. September wiedergeben. Der Schnadgang ist für den 7. Oktober vorgesehen.

Auch auf die Fahrt nach Frankreich wurde hingewiesen. Zwischen dem 14. und 21. September sollen die Schlösser im Loiretal besucht werden. Für diese Veranstaltung werden noch Mitreisende gesucht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare