König Mario regiert

+
Mario Michael schoss mit dem 117. Schuss den Vogel ab. ▪

EISBORN ▪ Bis in die frühen Mittagsstunden musste sich das Eisborner Schützenvolk gestern gedulden, bis es seinem neuen Regenten zujubeln konnte. Mario Michael war es schließlich, der mit dem 117. Schuss den hölzernen Aar von der Stange holte. Mit lauten Jubelrufen ließ die St. Antonius-Schützenbruderschaft ihren frisch gebackenen König hochleben. Zur Königin wählte der Regent seine Ehefrau Julia.

Zunächst sah es nach einem langen Schießen unter der Vogelstange aus. Zwar standen die Schützenbrüder zu Beginn des Königsschießen Schlange, um einen Schuss auf das Zielobjekt abzufeuern, doch nachdem die Insignien gefallen waren, lichteten sich die Reihen vor den Gewähren. Hubert Sauer war es, der als erster als Insignienschützen hervortrat. Der Schützenbruder sicherte sich das Zepter des Königsvogels. Kurze Zeit später gab unter dem gezielten Schuss von Niklas Kolossa auch der Apfel nach und fiel aus luftiger Höhe herab. Fredi Danne schoss als letzte Insignie die Krone des Vogels ab. Nach längerer Wartezeit, in der die Grünröcke und ihre Gäste in heiterer Runde ihre Gemeinschaft feierten, sorgten schließlich vier Schützen für die finale Spannung an diesem Vormittag. Christian Dornsiepen, Stefan Spiekermann, Theo Peters und Mario Michael nahmen den Vogel ins Visier. Mehrere Schüsse hielt die Königstrophäe den Einschlägen stand, bis sie spektakulär in sich einknickte und leicht nach vorne überhing. Der darauf folgende Schuss von Mario Michael, ließ den einst stolzen Vogel zu Boden krachen.

Susanne Riedel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare