Jim Knopf in der Balver Höhle: Festspielverein stellt neues Stück vor

+
Das Musical Jim Knopf stellten Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermann (2. von links) und die Verantwortlichen des Festspielvereins jetzt vor.

Balve – Mehr als 90 Teilnehmer waren dabei, als am Montag vom Balver Festspielverein das Musical für 2020 vorgestellt wurde: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“.

Für die Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermann stand da schon fest: „Das wird sehr gut.“ 

Denn sie hat eine große Auswahl an Laienschauspielern für die 13 Sprechrollen, aber auch für die vielen Massenszenen. „Macht alle gerne mit“, motivierte sie die Anwesenden – diesmal waren kaum Jungen dabei. Vielmehr waren es Mädchen ab dem Kindergartenalter, die mit ihren Müttern gespannt zuhörten, was denn nun bei diesem Stück auf sie zukommen könnte. Sie alle wollen dabei sein in der Höhle als Schauspieler in einer kleineren oder größeren Szene, wo gespielt und gesungen wird. 

Klassiker umfasst sieben Lieder

Sieben Lieder gehören zu diesem von Michael Emde geschriebenen Kinderbuch-Klassiker, darunter „Eine Insel mit zwei Bergen“. Markus Kaiser, musikalischer Leiter des Ensembles des Festspielvereins, nimmt sich der Aufgabe an, diese einzustudieren. Die Choreografie der Tanzszenen übernimmt wieder Nadine Schlebrowski. 

Und dann gibt es noch die Abteilungen Maske, Kostüme und Bühnenbau. Denn es gilt, eine neue Welt entstehen zu lassen, mit Lok Emma, einer Wüste, Berge, einer Vulkanlandschaft, China und auch dem Scheinriesen Herrn Tur Tur, wie Stephan Haarmann als Verantwortlicher für Technik und Bühnenbau darstellte. „Hier werden immer Helfer gesucht“, sagte der Festspielvereins-Vorsitzende Lukas Koch. 

Schauspieler sollen Rollen mitgestalten

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ soll dadurch bereichert werden, dass die Schauspieler ihre Rollen mitgestalten. Das wünschte sich die Regisseurin. Denn: „Es ist ein Stück für Groß und Klein, in der mit Freundschaft und Mut sich alles zum Guten wendet.“ Ab Dezember wird montags jeweils ab 17.30 Uhr in der Aula der Realschule geprobt, ab Januar auch donnerstags. Ab Mitte März kann die Höhle genutzt werden, sodass dort die Arbeiten beginnen können. Premiere ist am 2. Mai, 16 Uhr. Es folgen 14 weitere Vorstellungen bis zum 7. Juni. Auch zwei Schulvorstellungen sind vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare