Kneipen-Experiment mit Text und Musik

SV-Mitarbeiter Julius Kolossa mischt am Samstag bei der Kneipenlesung in der „Kasbar“ mit.

BALVE - Unter dem Motto „Rock ’n’ read“ erwartet die Balver und natürlich auch Gäste von außerhalb am Samstag ein besonderes Kneipen-Experiment: Eine Mischung aus literarischen Textvorträgen und Live-Musik soll dann möglichst viele Interessierte in die „Kasbar“ der Gaststätte Haus Drei Könige locken. Los geht es dort um 19 Uhr.

Von Carla Witt

Organisiert wird das Event vom Team des Internetportals mammutstark.de, das laut Mitteilung einen „erfahrenen Kneipenleser“ für diesen Abend gewinnen konnte: Oliver Peter Kahsette, „der im Raum Paderborn schon seit Jahren Kneipenlesungen hält und dort als, der mit der Kappe’ Kultstatus geniest“.

Zweiter im Bunde ist der gebürtige Volkringhausener Julius Kolossa – er wohnt derzeit in Neheim – und ist vielen Hönnestädtern als Mitarbeiter dieser Zeitung bekannt. Kolossa, Jahrgang 1966, liest Texte aus seinem ersten satirischen Buch „So gesehen...“. Für passende Klänge will Silke Kovar sorgen. Die Bibliothekarin aus Siegburg war unter anderem im vergangenen Jahr während des Balver Stadtfestes zu hören. Auch am Samstag will Kovar ihre Gitarre auspacken und das Publikum überzeugen. Mitmischen wollen zudem die „Blue Notes“ aus Lendringsen, die nach eigenem Bekunden „kein Chor im üblichen Sinne“ sind, ihre Zuhörer aber „jung, dynamisch und ein bisschen verrückt“ begeistern wollen.

Zum Abschluss will schließlich noch die U-Musik-Eventband für Stimmung in der „Kasbar“ sorgen.

Eintritt wird übrigens laut Mitteilung des mammutstark.de-Teams nicht erhoben. Dazu heißt es in der Einladung weiter: „Kommt in den Hut! (wenn’s gefällt).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare