Volles Haus in der Schützenhalle

150 kleine Jecken feiern beim Kinderkarneval in Eisborn

+
Clown Trine sorgte in der Schützenhalle für Unterhaltung.

Eisborn - Die Eisborner Schützenhalle wurde am Rosenmontag zum Treffpunkt für Mäuse, Cowboys, Einhörner, Bienen, Indianer, Polizisten, Zebras, Clowns, Hühner, Feuerwehrmänner, Tiger, Leoparden und Schlümpfe.

Denn es war wieder Kinderkarneval, der von der Dorfgemeinschaft veranstaltet wurde. „Wieder sind es etwa 150 Mädchen und Jungen, die teilnehmen“, sagte Heike Winkler, die zusammen mit Tina Wiesenhöfer und Thomas Stock diesen Karneval organisiert. 

Zu diesem Kinderkarneval gehört neben Musik, Spaß und Spielen auch, dass die besten Kostüme in drei Altersklassen prämiert werden. Zum Abschluss trat Zauberin Trine auf. Wie schon 2019 war die Dortmunderin wieder nach Eisborn gekommen. 

Kinderkarneval in Eisborn

Diese Kinderkarnevalsveranstaltung hat Zukunft, davon ist Heike Winkler überzeugt. Das Format sei zwar mit viel Arbeit beim Vorbereiten und Aufräumen verbunden, doch würde dieser Aufwand durch die zufriedenen Kinder aufgewogen. „Das ist es uns Wert – und zwar jedes Jahr aufs Neue.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare