Präsident von 63 Chorleitern

Klaus Levermann initiiert Zusammenschluss von Chorleitern aus 40 Nationen

Klaus Levermann, hier beim Festakt zum 120-jährigen Bestehen des MGV Volkringhausen, setzt sich leidenschaftlich für das Chorwesen ein.
+
Klaus Levermann, hier beim Festakt zum 120-jährigen Bestehen des MGV Volkringhausen, setzt sich leidenschaftlich für das Chorwesen ein.

Volkringhausens Chorleiter Klaus Levermann ist seit diesem Monat der Präsident des Zusammenschlusses internationaler Chorleiter (ICCF). Er gehört mit zu den 63 Gründungsmitglieder aus 40 Nationen.

Ziel der Vereinigung ist es, die internationale Vernetzung des Chorgesangs voranzutreiben und damit auch dem Nachwuchs neue Chancen und Möglichkeiten anzubieten.

„Die Idee dazu kam Anfang dieses Jahres auf“, erzählt Klaus Levermann, der in der Chorszene sehr gut vernetzt ist, im Gespräch mit der Redaktion. „Man kennt sich und trifft sich auf Konzerten – seit Januar wollten wir die Vision eines internationalen Austausches verwirklichen.“ Zum Präsidenten wurde Levermann aus dem Gründergremium vorgeschlagen. „Ich habe mich nicht um dieses Amt gerissen, nehme es aber gerne an. Meine Aufgabe definiert sich aber darin, dass ich Teamleiter bin.“ Levermann sieht den ICCF als Verband, der nur gemeinsam mit unterteilten Aufgabenbereichen und Gremien bestehen kann. Präsident ist er vorerst so lange, bis die erste konstituierende Sitzung stattgefunden hat: „Jetzt wird alles dafür in die Wege geleitet.“

Freude beim MGV Volkringhausen

Stolz auf „ihren“ Klaus sind die Aktiven des Männergesangvereins (MGV) Cäcilia Volkringhausen. Dominik Dodt, Kassenwart und Sprecher des Chores, sagt: „Für uns ist es eine ganz große Ehre, und für ihn ein sehr großer Vertrauensbeweis.“ Die Meistersänger – Volkringhausen ist seit acht Jahren der einzige Meisterchor im Balver Stadtgebiet – freuen sich auf jede der wieder stattfindenden Proben. „Wir streben eventuell noch in diesem Jahr, aber gerne auch im nächsten Jahr jeweils ein Konzert an, mit dem wir bei freiem Eintritt wieder zum Dorfleben beitragen können“, sagt Dodt.

Seit Jahrzehnten in der Chorszene aktiv

Klaus Levermann (57) stammt aus Menden. In der Chorszene ist er seit mehreren Jahrzehnten aktiv. Vertretungsweise übernahm er bei den Hönneglöckchen Lendringsen seine erste Chorleitung bereits mit 14 Jahren. Mit 19 Jahren folgte die erste offizielle Chorleitung beim Männergesangverein (MGV) Heiderose Platteheide. Derzeit leitet Levermann im elften Jahr den MGV Cäcilia Volkringhausen (1899 gegründet, Meisterchor 2013 und 2018), zudem in Fröndenberg den Kirchenchor der Gemeinde St. Marien und den Chor Vokalart. Zudem ist Klaus Levermann seit 2018 ehrenamtlicher Geschäftsführer des Fachverbandes der Chorleiter in Deutschland. Zuvor war er fünf Jahre Vizepräsident des Deutschen Chorverbandes. Seit August ist der Mendener nun auch Präsident des Zusammenschlusses Internationaler Chorleiter (ICCF).

Dies ist ganz im Sinne von Klaus Levermann, der lobt: „Das sind ganz tolle Jungs! Denen geht nichts über ihren MGV.“ Ihm ist diese Arbeit wichtig, stärkt sie ihn doch in seiner Berufung als Chorleiter. Volkringhausen sieht er für die Zukunft mit seinen 35 aktiven Sängern gut aufgestellt. Die Chorszene insgesamt befinde sich dagegen weiterhin in einer schwierigen Lage, meint Levermann, der auch Geschäftsführer des Fachverbandes der Chorleiter in Deutschland ist: „Man hat großen Respekt vor steigenden Ansteckungszahlen, und muss sich immer wieder auf neue Verordnungen bei Proben einstellen.“ Grundsätzlich aber sei jeder Chorleiter in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass sein Chor am Leben bleibe: „Es gilt, Überzeugungsarbeit bei jeder Probe zu leisten.“ Im Stadtgebiet von Balve sei jedenfalls noch kein Fall bekannt, in dem ein Chor aufgegeben hätte.

Levermann: „Chorsingen wird neu entstehen“

„Chorsingen wird neu entstehen“, ist er überzeugt, dass es auch zukünftig Chöre geben wird. „Wir müssen dafür allerdings erst durch dieses Tal hindurch, das die Corona-Pandemie mit allen Einschränkungen und Kontaktverboten geschaffen hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare