„Karriere im MK“: Ausbildungsbörse als Entscheidungshilfe

+
Die Ausbildungs- und Studienbörse „Karriere im MK“ stellten die Beteiligten in dieser Woche in Balve vor.

Balve - „Macht Karriere im MK!“, möchten die Wirtschaftsinitiativen aus Balve, Hemer, Menden und Iserlohn sowie der Märkische Arbeitgeberverband allen Jugendlichen zurufen, für die in einem Jahr die Schulzeit endet und für die bereits jetzt die Frage nach dem „Was dann?“ im Raum steht.

Eine Entscheidungshilfe soll die Ausbildungs- und Studienbörse „Karriere im MK“ sein, die am Donnerstag von Mitgliedern dieser Initiativen, den beteiligten Städten und der Agentur für Arbeit vorgestellt wurde. 

128 Aussteller präsentieren sich am Dienstag, 24. September, von 9 bis 18 Uhr im Grohe Forum im Sauerlandpark-Hemer. „Wir mussten zehn Absagen erteilen“, sagte Thomas Haude von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn zum Stellenwert dieser Messe. Und: „43 Aussteller kommen nicht aus Balve, Hemer, Menden oder Iserlohn.“ 161 Berufe werden vorgestellt, darunter auch duale Studiengänge. Zum inzwischen dritten Mal dabei ist der Bereich „Abitur und dann?“, wo den heimischen Hochschulen eine Sonderfläche eingeräumt wird. 

3166 Schüler sind angemeldet

Angemeldet haben sich über ihre Schulen 3166 Schüler – beim vergangenen Mal waren es noch 3500. „Der demografische Wandel schlägt durch“, sagte dazu Thomas Haude. Er erinnert sich an Karriere-Messen mit 5000 Besuchern. Um so wichtiger sei es heutzutage, die Region als Ausbildungsmarkt attraktiv zu machen, um den Fach- und Führungskräftemangel in den Griff zu kriegen. 

Darüber berichtete auch Julian Zimmermann, der ermöglichte, dass die Inhalte der diesjährigen „Karriere im MK“ in Balve vorgestellt werden konnten: Der Geschäftsführer des Unternehmens Zimmermann-Druck stellte dar, dass es für seinen 60 Mitarbeiter zählenden Betrieb schwierig sei, Auszubildende für die Berufe Drucker und Buchbinder zu gewinnen. In diesem Jahr wurden daher nur drei neue Lehrlinge eingestellt; einer als angehender Mediengestalter, zwei als Drucker. 

Messe hat Mehrwert für Unternehmen

„Diese Karrieremesse hat deshalb einen großen Mehrwert für uns“, betonte Zimmermann, dessen Unternehmen sich zum vierten Mal dort präsentieren wird. 

Gefragt sind, da waren sich alle einig, kaufmännische Berufe. Und das stößt in der heimischen Region mit vielen gewerblichen Betrieben auf Probleme. Deshalb sei diese Ausbildungs- und Studienbörse ein gutes Forum der Darstellung. Dies setze aber auch ein Mitdenken der Jugendlichen voraus, mit gewerblich-technischen Berufen auf Dauer glücklich werden zu können. Wer sucht, der könne auch finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare