Marvin Vorsmann schießt den Vogel ab

+
Marvin Vorsmann (Mitte) löste am Samstag Felix Baumann (links) als König der Jungschützen ab. Königin wurde mit dem vorletzten Schuss erneut Marvin Poggel (rechts).

Langenholthausen - König und Königin der Jungschützen aus Langenholthausen heißen Marvin. Marvin Vorsmann, 21, hat am Samstag mit dem 53. Schuss den Rest des Vogels, an dem noch das Zepter hing, abgeschossen. Marvin Poggel, 20, gab den vorletzten Schuss ab und sicherte sich damit den Titel „Königin“.

„Tradition ist Tradition“, lassen die jungen Schützen nicht daran rütteln. 27 gehören der Nachwuchsabteilung der St. Johannes-Schützenbruderschaft an; alle schossen auf den Vogel Marke Eigenbau.

Etwa 20 Arbeitsstunden haben sie in der Werkstatt von Franz-Clemens Lösse in ihren Aar gesteckt. Dass ihr Gemeinschaftsprojekt etwas an ein Moorhuhn erinnerte, machte den Vogel für die Langenholthausener noch einmaliger. Und doch war es für sie eine Ehrensache, den Adler abzuschießen.

Felix Baumann gab als Alt-König den ersten Schuss ab. Nach ihm ging seine „Königin“ ans Gewehr: Marvin Poggel. Danach wechselten sich die Schützen am Gewehr ab. Erst mit dem 27. Schuss (Maximilian Schäfer) fiel mit dem linken Flügel etwas Zählbares. Der dadurch arg in Schieflage geratene Königsvogel bekam von Andre Schäfer (29. Schuss) die Krone abgeschossen. Marvin Vorsmann war zu dieser Zeit schon ein gehandelter Kandidat auf die Königswürde, setzte er doch immer wieder auf den Vogel an. Er jubelte erstmals nach dem 50. Schuss, als der rechte Flügel mit dem Apfel fiel. Und umso größer war der Jubel drei Schuss danach, als er nach 22 Minuten als neuer Jungschützenkönig feststand. Nicht um die Königinnenwürde herum kam erneut Marvin Poggel als vorletzter Schütze. Beide Marvins, Poggel kommt aus Garbeck, sind Langenholthausener Jungschützen der ersten Stunde.

Mit dem neuen Königspaar wurde im Kaminraum der Schützenhalle das erste Fest der Schützenbruderschaft gefeiert. Neben den eigenen Mitgliedern nahmen auch befreundete junge Schützen aus der Umgebung, so aus Beckum, daran teil. Der Vorsitzende Lukas Schwartpaul war mehr als zufrieden mit dem Verlauf: „Wir haben wieder einen guten Besuch und eine tolle Beteiligung unserer eigenen Leute.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare