Als Alternative zum Jakobsweg über den Höhenflug

+
Pastor Stefan Siebert, Michael Sprenger und Karina Fittkau(von links) bilden gemeinsam mit Melanie Busche und Martin Hufelschulte das Organisationsteam der Jungen Kirche Balve und haben auch die Wanderung organisiert.

Balve - „Junge Kirche Balve auf dem Höhenflug“ lautet das Motto der diesjährigen Pilgerwanderung. Zu Fuß wird vom 12. bis 14. September die Strecke von Wildewiese über Wenholthausen, Bad Fredeburg bis Winterberg zurück gelegt. „Es muss nicht immer der Jakobsweg sein“, meint dazu Karina Fittkau.

Von Julius Kolossa

Sie bildet mit Michaela Busche, Michael Sprenger und Pastor Stefan Siebert das Organisationsteam der JungenKircheBalve und für alle damit im Zusammenhang stehenden Veranstaltungen. Zum zweiten Mal nach zwei Jahren wird wieder gewandert.

„Freude am Glauben gehört ebenso dazu, wie das Wandern, die Gemeinschaft und die Natur zu genießen“, so Pastor Stefan Siebert am Mittwoch, als im Marienheim diese Wanderung offiziell vorgestellt wurde.

Mit insgesamt 15 Teilnehmern im Alter von 20 bis 35 Jahren soll diesmal in der heimischen Natur gewandert werden – 2012 stand Wuppertal-Köln auf dem Wanderplan. Jetzt heißt es vom 12. bis 14. September: „Plaudern über Gott, Jona und die Welt“.

Mit drei Kapiteln ist das Buch Jona das kürzeste in der Bibel soll in drei Themen: „Berufung“, „Rettung“ und „Umkehr“ die geistliche Struktur vorgeben. Dazu gehören auch Morgenimpulse, Pausen, in denen Fragen und deren Antworten diskutiert werden können, Stationen, an denen auch inne gehalten werden kann sowie Gottesdienste in der freien Natur.

Übernachtet wird im Wenholthausener Pfarrheim und im Bad Fredeburger Jugendheim. Die Kosten betragen 80 Euro, Anmeldungen sind unter junge-kirche-balve@web.de erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare