Julius und Constantin die Lesekönige in Balve

+
Alle Leseclub-Teilnehmer trafen sich am Mittwoch in der Bücherei.

Balve - „Leseratten aufgepasst“, Steffi Friske hat Erfahrung als Bücherei-Leiterin, weiß aber auch, wie sie die Aufmerksamkeit der jungen Leser gewinnt.

Bei der Abschlussparty vom Junior- und Sommer-Leseclub am Mittwoch waren alle Mädchen und Jungen sofort still, als die Urkunden ausgeteilt wurden. Julius Pütz mit 54 gelesenen Büchern war dabei der fleißigste Leser im Sommer-Leseclub. Den zweiten Platz teilten sich Enja Zoe Günther und Luna Günther mit jeweils 35 Büchern, dahinter: Laura Berken mit 29 Büchern. 

Constantin Wilms war der eifrigste Teilnehmer bei den Junioren. „Ich bin eine Leseratte“, sagte der Neunjährige über sich. 20 Bücher hat er verschlungen in den Ferien. Dabei waren seine Favoriten die Drei Fragezeichen, die Wilden Kerle und das Magische Baumhaus. Seine Lese-Empfehlungen: „Die Invasion der Fliegen und die Schokofalle der Drei Fragezeichen.“ 

Teilnehmer lesen fast 600 Bücher

In seiner Kategorie folgten ihm Mia Gerken (zehn Bücher) und Lasse Schmoll (acht Bücher) auf den Plätzen zwei und drei. Über die Balver Bücherei kann Constantin nur Gutes sagen, was die Auswahl und Beratung betrifft. Im nächsten Jahr möchte er wieder mit dabei sein bei den Leseclubs, dann aber bei den Älteren. „Da habe ich aber viel mehr Mitbewerber“, denkt er schon jetzt voraus. 

In diesem Jahr wurden 69 Urkunden (2017: 66) verteilt. 29 davon gingen an Juniorclub-Kinder. Insgesamt wurden 594 Bücher gelesen. „Das sind gut 30 Prozent mehr als 2017“, sagte Friske erfreut. 

Kuchen und Spielstationen 

André Flöper von der Verwaltung gratulierte allen Lesern im Namen der Stadt zu ihren Leistungen. „Die Leseclubs sind noch besser gelaufen und das trotz der Baustelle im Gebäude.“ 

Einen Applaus gab es für die Abfrage-Helfer Kira Knips, Gabriele Bathe-Hülsdonk, Ingeborg Plassmann, Angelika Woossmann, Sarah Pütz, Silke Velten, Jutta Streiter, Roswitha Schubert, Sandra Birnkraut und Dorothee Berken. 

Nachdem die letzte Urkunde übergeben war, griffen die Kinder erst einmal beim Kuchen zu, um sich dann an die vier Spielstationen der Abschlussparty zu begeben. Dabei konnte auf einer Slackline balanciert oder auf einem Holzpferd geritten werden. Dazu konnten Kugelfische und Dinos gebastelt sowie Knete hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare