Vom ersten Spatenstich bis zur letzten Fahne

Daniel Pütz und Markus Baumeister haben aus 42 Stunden Filmmaterial eine DVD mit einer 95-minütigen Dokumentation über das Jubiläumsjahr 2013 der St. Sebastian-Schützenbruderschaft-Balve zusammengeschnitten. - Fotos: Kolossa

BALVE -  Für das Jubiläumsschützenfest der St. Sebastian-Schützenbruderschaft-Balve zum 350-jährigen Bestehen 2013 wurde eine 95-minütige Dokumentation von den Bauarbeiten an der neuen Vogelstange bis hin zum Einholen der letzten Fahne dreht. Daniel Pütz, Musik und Medien Balve, hat mit Markus Baumeister 42 Stunden Filmmaterial in zwei Wochen Drehzeit erstellt, und bearbeitet.

Von Julius Kolossa

„Es sollten nur Clips als Werbung für das Jubiläumsschützenfest werden“, stellte Daniel Pütz die Idee vor, mit der sich der Vorstand der St. Sebastian-Schützen an ihn gewandt hat. „Als ich mir dann aber einen ersten Überblick über den Festablauf gemacht habe, stellte ich fest, dass darin das Potential für einen richtigen Film steckt. Gemeinsam mit Markus Baumeister, der bereits einige Filmprojekte in Balve realisiert hatte, fanden die Planungen statt.

In Absprache mit der Schützenbruderschaft fanden die Dreharbeiten statt, die mit dem ersten Spatenstich für die Vogelstange im alten Steinbruch begannen, und mit dem Einrollen der letzten Schützenfestfahne an der Hauptstraße endete. Schnell hatten sich die Schützen daran gewöhnt, dass die Filmkamera immer in ihrer Nähe war, erschien doch alles, was passierte, berichtenswert. Daniel Pütz: „Für sachliche Hintergrundinformationen wurden zusätzlich noch Interviews mit vier Vorstandsmitgliedern im Studio an der Alten Gerichtsstraße geführt.“ Diese wurden dann in der Dokumentation mit eingefügt.

Bei der Wahl des Soundtracks fiel die Entscheidung sofort auf das „Balver Lied“ von Theodor Pröpper. „Kein anderes Stück spiegelt die Heimatliebe besser wieder“, so Daniel Pütz. Und dann begannen die Feinarbeiten, galt es doch, den Film auf Spielfilmlänge zu schneiden – als Bonusmaterial wurde der Film vom Schützenfest 1953 aufgespielt. Die Schützenkönigin Franziska Stüeken (97) ist die Urgoßmutter der drei Kinder von Daniel Pütz.

Finanziert wurde die gesamte Produktion und Herstellung der 500 Exemplare unter anderem durch die Metzgerei Jedowski, Lehmann Catering und die Druckerei Zimmermann. 25 DVD von diesem Zeitdokument wurden während der Jahreshauptversammlung, auf dem jeder Balver Schützenbruder zu sehen, ist, bereits verkauft; und auch die Schützenbruderschaft hat 100 Stück geordert. Der Film ist für 15 Euro im Büro der Provinzial-Versicherung bei Martin Terbrüggen, bei mammustark.de und bei allen Balver Fachhändlern für 15 Euro zu erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare