Schützenfahnen restauriert

Jubiläumsjahr in Volkringhausen kann beginnen

+
Auch die zweite Schützenfahne der St.-Hubertus-Schützen ist nun frisch saniert: (von links) Brudermeister Stephan Neuhaus, die Ehrenvorstandsmitglieder Uli Schmidt und Benno Cordes sowie Oberst Detlef Reuß und Ehrenvorstandsmitglied Andreas Neuhaus sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Volkringhausen – Pünktlich zum Beginn des Jubiläumsjahres der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Volkringhausen, die 2020 ihr 100-jähriges Bestehen feiert, präsentieren sich die beiden Fahnen der Bruderschaft in frischem Glanz.

Während die Restaurierung der älteren Fahne, die aus den Gründerjahren stammt, bereits vor Weihnachten abgeschlossen war, konnten nun auch die Arbeiten an der jüngeren Fahne aus dem Jahr 1990 zum Abschluss gebracht werden. 

So machte sich am Freitag eine Abordnung aus Volkringhausen auf den Weg nach Paderborn, um die Fahne noch direkt in der Paramente- und Fahnenstickerei Cassau in Augenschein zu nehmen und wieder nach Hause ins Hönnetal zu holen. Beide Fahnen sollen den Schützen nun am kommenden Sonntag, 9. Februar, bei einem Frühschoppen (ab 10 Uhr in der Schützenhalle) präsentiert werden. 

Grundsteinlegung vor fast genau 46 Jahren

Der Frühschoppen ist gleichzeitig Auftakt in das Jubiläumsjahr, mit dem der Vorstand auch die Leistungen zum Bau des Hubertusheims 1969 und der großen Halle 1974 würdigen will. Denn eben die Grundsteinlegung für die große Halle erfolgte vor fast genau 46 Jahren am 10. Februar 1974. Interessierte sind zum Frühshoppen sind willkommen. 

„Beide Fahnen sehen wieder richtig gut aus und werden auch weit über das Jubiläumsjahr hinaus ein tolles Bild abgeben!“, sagt Brudermeister Stephan Neuhaus erfreut. Kleiner Wermutstropfen sei lediglich, dass trotz aller Bemühungen eine finanzielle Förderung der Restaurierungen nicht möglich gewesen sei. „So trägt die Bruderschaft die Kosten der Restaurierungen selbst“, sagt Neuhaus, ohne genaue Zahlen zu nennen. „Der Freude über das Ergebnis und das Jubiläum tut dies aber keinen Abbruch“, erklärte der Brudermeister abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare