Ausgelassenes Hochfest mit den jungen Regenten

Jaqueline Aßhoff regiert an der Seite von Niklas Müller noch bis Montagvormittag die Langenholthausener Schützen.

LANGENHOLTHAUSEN -  Für Niklas Müller und Jaqueline Aßhoff hat die letzte Woche ihrer Regentschaft über das Langenholthausener Schützenvolk bereits begonnen: Am kommenden Montag, 3. Juni, wird Niklas Müller die Königskette nach dem Vogelschießen an seinen Nachfolger weiterreichen.

Bevor es soweit ist, dürfen sich die Langenholthausener Schützen und ihre Gäste aber natürlich auf ein ausgelassenes Fest freuen. Im Mittelpunkt wird sicherlich Niklas Müller stehen, der im vergangenen Jahr im Alter von 20 Jahren den Königsaar erlegte und somit einer der jüngsten Regenten in der Geschichte der St.-Johannes-Schützenbruderschaft ist. Gemeinsam mit seiner Königin Jaqueline Aßhoff wird der Regent garantiert für Stimmung in der Halle sorgen.

Für die musikalische Gestaltung des Festes sorgen der Musikverein Amicitia Garbeck, der Musikzug Langenholthausen, das Tambourcorps Küntrop und das Tambourcorps Holzen.

Zum Auftakt des Schützenfestes heißt es für die Schützen zunächst am Samstag um 16.30 Uhr „Antreten“. Dazu treffen sich die Grünröcke auf dem Schulplatz. Sie holen zunächst ihre Ortsvorsteherin Barbara Wachauf ab, dann den Schützenvogel und das Königspaar. Der Präses der Bruderschaft darf sich nun über ein Ständchen freuen, bevor die Totenehrung und das Schützenhochamt auf dem Programm stehen.

Schließlich folgt einer der Höhepunkt des Festes: der Große Zapfenstreich, der auf dem Kirchplatz zelebriert wird. Ab 20 Uhr soll dann in der Halle kräftig gefeiert werden.

Mit Tanzmusik geht es auch am Sonntagabend im Domizil der Bruderschaft weiter – und der Eintritt ist frei. Zuvor dürfen sich Jung und Alt allerdings auf den großen Festzug freuen, dazu treten die Grünröcke um 14 Uhr auf dem Schulplatz an. Im Anschluss daran stehen der Königs- und der Kindertanz auf dem Programm.

Ausschlafen können die St. Johannes-Schützen nach der langen Partynacht in der Schützenhalle nicht: Schon um 7 Uhr heißt es am Montagfrüh „Wecken und Ständchen“. Um 9 Uhr treten die Grünröcke bei Habbel an und marschieren zur Vogelstange, wo sich entscheiden wird, wer das Schützenvolk künftig regiert. Zum Abholen der neuen Regenten und dessen Hofstaates trifft sich die Bruderschaft um 16.30 Uhr bei Lössen. Ab 20 Uhr darf dann noch ein letztes Mal gefeiert werden – erneut ist der Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare