Dorf soll dennoch geschmückt werden

Jetzt ist es offiziell: Eisborner Schützen sagen Festwochenende ab

Das Königspaar Hans-Dieter und Monika Kolossa macht bis zum nächsten Schützenfest 2022 weiter.
+
Das Königspaar Hans-Dieter und Monika Kolossa macht bis zum nächsten Schützenfest 2022 weiter.

Die nächste Schützenfest-Absage ist offiziell: Die Bruderschaft St. Antonius Eisborn wird coronabedingt auch in diesem Jahr kein Schützenfest feiern. Terminiert war das Festwochenende vom 5. bis 7. Juni.

„Auch 2021 wird ein eher ruhiges Jahr ohne größere Veranstaltungen. Wir bedauern sehr, auch in diesem Jahr nicht feiern zu können. Die aktuelle Situation lässt es jedoch nicht zu. Wir sehnen uns alle danach, endlich wieder gemeinsam Schützenfest zu feiern. Wir werden uns jedoch ein weiteres Jahr gedulden müssen“, heißt es in der Mitteilung der Bruderschaft.

So geht die Regentschaft des 2019er-Königspaares Hans-Dieter und Monika Kolossa für weitere zwölf Monate in die Verlängerung. „Wir freuen uns auf unser nächstes Schützenfest und hoffen, dann wieder gemeinsam ausgelassen feiern zu können”, heißt es in der Mitteilung weiterhin.

Es gibt wieder „Überlebenspakete“

Sollte die Corona-Lage es zulassen, soll am ersten Juni-Wochenende aber zumindest etwas gefeiert werden in Eisborn. Im vergangenen Jahr konnte zumindest der verstorbenen Vereinsmitglieder und Gefallenen im Zweiten Weltkrieg im Rahmen einer Schützenmesse samt anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal gedacht werden. Ähnliches schwebt den Verantwortlichen auch für 2021 vor. Zudem soll es eine zweite Auflage der Schützenfest-für-Zuhause-Pakete geben, um auf diese Weise zumindest im eigenen Garten im kleinen Kreis feiern zu können. Im vergangenen Jahr war die Nachfrage nach diesem Angebot groß, die Bruderschaft verkauft 185 dieser Pakete. In dem „Überlebenspaket“ enthalten waren unter anderem Getränke, Lebensmittel und Naschereien. „Auch in diesem Jahr wird wieder ein kleines Highlight enthalten sein“, verspricht die Schützenbruderschaft. Weitere Einzelheiten zu dieser Aktion sollen allerdings erst demnächst bekannt gegeben werden.

Auch das Dorf soll Anfang Juni trotz Festabsage mit Fähnchen geschmückt werden. Die Bruderschaft fordert die Eisborner deshalb auf, „Flagge zu zeigen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare