70 Jahre Mitgliedschaft bei den Schützen: Alles begann mit einem falschen Geburtsdatum

+
Geehrt: Treue Schützen wurden für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Balve - Es war das zweite Mal, dass die Senioren der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft aus Balve einen gemeinsamen gemütlichen Nachmittag im Schulzentrum verbrachten.

In den Jahren zuvor fand diese Veranstaltung im katholischen Jugendheim statt, das nun aber bald abgerissen wird. Daher der Ortswechsel. Viele ältere Schützen kamen. Vorsitzender Christoph Rapp freute sich besonders, den Ehrenvorsitzenden Konrad Betten und den Ehrenvorsitzenden der Mellener Bruderschaft, Franz Josef Griese, der auch seit 70 Jahren Mitglied der Balver Schützenbruderschaft ist, begrüßen zu können. 

Für Stimmung sorgte Bauchredner Egbert Breder als „Effe und Lilly“. Er brachte das Publikum mit seinem 20-minütigen Auftritt oft zum Lachen. „Effe und Lilly“ nahmen so manches Vorstandsmitglied der Schützen ganz schön aufs Korn. Vorsitzender, Kassierer und Geschäftsführer mussten dran glauben. Für den Bauchredner gab es viel Beifall. 

Ehrung langjähriger Mitglieder

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden langjährige Mitglieder geehrt. Seit 50 Jahren gehören Joachim Bornstedt, Heinz Rademacher, Johannes Runte, Willi Schlinkmann, Wilfried Schweitzer und Karl Heinz Stanka zur Bruderschaft, seit 60 Jahren Friedhelm Hoppe, Eckehard Lange, Georg Rapp, Alfons Rath, Wilfried Richter, Martin Schneider, Ernst Schulte, Ludwig Schulte, Ingbert Staffel. Seit 65 Jahren dabei sind Norbert Förster, Josef Hering, Reinhold Menke, Theo Schmitz und Jürgen Wiens. Auf stolze 70 Jahre bringen es Josef Bathe und Franz-Josef Griese. 

Anekdote am Rande: Griese hatte sich die Mitgliedschaft im Sommer 1949 gewissermaßen erschlichen, indem er ein falsches Geburtsdatum angegeben und sich damit um drei Monate älter gemacht hatte. Ganz legal war das nicht gewesen, aber so konnte er gleichzeitig mit seinen Freunden in die Bruderschaft eintreten und das zweite Nachkriegs-Schützenfest mit feiern. „Das Geburtsdatum habe ich dann viele Jahre später einmal korrigieren lassen“, schmunzelte der mittlerweile 86-Jährige heute über seine damalige Schlitzohrigkeit. Alle Jubilare erhielten einen Orden von Oberst Andreas Fritz. 

Vongern für besondere Verdienste ausgezeichnet

Den Vereinsorden für besondere Verdienste erhielt Franz-Josef Vongern. 

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Oldie-Band aus Hövel, die mit ihrer Musik den Senioren schon einen Vorgeschmack aufs Schützenfest gab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare