Jagdgenossenschaft Balve: Vorsitzender hört nach 15 Jahren auf

+
Der neue und alte Vorstand der Jagdgenossen Balve (von links): Heinrich Stüeken, Stefan Padberg, Lukas Glasmacher und Peter Glasmacher.

Balve - Der im vergangenen Jahr angekündigte Generationenwechsel im Vorstand der Jagdgenossenschaft aus Balve ist jetzt während der Jahreshauptversammlung vollzogen worden.

Heinrich Stüeken gab nach 15 Jahren als Vorsitzender die Amtsgeschäfte an Stefan Padberg weiter. Und Peter Glasmacher, seit 1990 mit der Geschäftsführung beauftragt, händigte die Unterlagen an seinen Sohn Lukas aus. Die Neuen wurden jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

„Eigentlich waren damals nur zwei Jahre vorgesehen“, erinnerte sich Heinrich Stüeken. „Jetzt aber ist es Zeit, das Amt abzugeben.“ Schon 2017 erklärten sich Stefan Padberg und Lukas Glasmacher bereit, Verantwortung zu übernehmen. Beide dürfen sich der Unterstützung durch die Ehemaligen bei der Durchführung ihrer Aufgaben in der Anfangszeit sicher sein.

„Euch gebührt der Dank der Jagdgenossenschaft“, sagte Jagdgenosse Eberhard Bauerdick. Er bescheinigte Heinrich Stüeken, die Amtsgeschäfte mit „Augenmaß gesteuert“ zu haben. Dabei habe er sich nicht beirren lassen, einen Weg zu Gunsten der Genossen und Balver zu gehen. Peter Glasmacher dankte er für seine ordnungsgemäße Kassenführung. Dieser Laudatio schlossen sich die Mitglieder mit Beifall an; den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern wurde mit einem Geschenkkorb gedankt.

600 Hektar jagdbare Fläche

Zur Balver Jagdgenossenschaft gehören 600 Hektar jagdbare Fläche, die sich auf 150 Mitglieder verteilt. Pächter der beiden Reviere sind Rainer Scholandt und Jörg Brandstrop. Der Wildschaden, so gab Heinrich Stüeken in seinem letzten Geschäftsbericht bekannt, lag im vergangenen Jahr unter 1000 Euro und damit auf einem sehr niedrigen Wert. Grund dafür seien die von den Mitgliedern des Hegerings erlegten 350 Sauen, teilte Bernward Lösse mit: „Es wurden so viele geschossen wie nie zuvor.“

Ebenso erfreulich für die Jagdgenossen: ihr Revier 2 wird durch den Friedwald in Wocklum nicht beeinträchtigt, so Stüeken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare