4. Italienische Nacht in der Balver Höhle

+
Hilsberg, Ruggerio und Tosi gaben alles – und begeisterten.

Balve - Die vierte Auflage der Italienischen Nacht in der Balver Höhle kam einem exquisit bestückten Buffet gleich, aus dem sich ein Kenner die schönsten Werke der klassischen Musikliteratur herausgepickt hatte, um sie den mehr als 500 Gästen in der größten Kulturhöhle Europas anzubieten.

Und die schienen von der Auswahl restlos begeistert. Geschmack getroffen – anders kann man die Arbeit, die Dirigent Markus Elsner, sein Ensemble sowie die drei hervorragenden Solisten im Vorfeld geleistet haben, nicht bezeichnen.

Dass Balves Stadtoberhaupt Hubertus Mühling den Münchner Dirigenten fälschlicherweise als Frank Elstner vorstellte, musste ihm Markus Elsner verzeihen. Mühling brachte das Publikum mit diesem Fauxpas herzhaft zum Lachen und lockerte die Stimmung mehr oder weniger ungewollt für einen herrlichen Konzertabend in einer akustisch wie atmosphärisch außergewöhnlichen Location auf.

Sopranistin Esther Hilsberg, Tenor Emilio Ruggerio und Bariton Matias Tosi sangen nicht nur herzberührend, sie lebten die Stücke, schlüpften scheinbar spierlisch in die Rollen der Protagonisten und ließen den Konzerttitel „Liebe, Leidenschaft und Verrat“ regelrecht spürbar werden. Das Venezia Festival Ensemble stand zwar optisch im Schatten der drei Solisten, aus musikalischer Sicht trugen sie aber ihren Teil zum akustischen Gesamtkunstwerk bei. Das wussten offensichtlich auch Hilsberg, Ruggerio und Tosi zu schätzen und dankten stellvertretend Markus Elsner für die wunderbare „Begleitung“.

4. Italienische Nacht in der Balver Höhle

Das Konzert, das von den Festspielen Balver Höhle und der Stadt Balve präsentiert wurde, versprach große Gefühle. Und dieses Versprechen lösten die Veranstalter am Freitagabend ein. Ein unvergesslicher Abend mit ruhigen Instrumentalstücken aus dem Ballet-Genre, aber auch mit feurigen und emotionalen Werken, die Liebe und Leidenschaft ausstrahlten, sowie einem bunten Strauß von Zugaben, der die italienische Lebensart mit all ihrer ansteckenden Freude parat hielt. Die vierte italienische Nacht bot ein musikalisches Feuerwerk, das schon die Vorfreude auf 2015 schürte. - maj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare