Idee kam dem Komitee beim Stockbrotbacken

Ein Lehmofen in Beckum als Partnerschafts-Projekt

+
Deutsch-französische Gemeinschaftsarbeit: Mitglieder des Partnerschaftskomitees bauten am Freitag einen Lehmofen an der Grundschule.

Beckum – „Wir können mehr als zufrieden sein“, sagte Andrea Busche, Vorsitzende der Beckumer Abteilung des Partnerschaftskomitees Beckum-Roussay, am Freitag.

Vor der heimischen Grundschule wurde mit Unterstützung von fünf Bürgern aus Beckums Partnerstadt Roussay ein Lehmofen gebaut, der künftig vom ganzen Dorf genutzt werden darf und soll. „Mit Stockbrotbacken in Roussay fing diese Idee an“, erinnerte sich Heiner Oest, Komiteemitglied. 

Vor einem Jahr kamen die Beckumer dabei auf den Geschmack – umgesetzt wurde diese Idee dann am Freitag von Michel Mouillè, einem in diesen Dingen erfahrenen Handwerker. Weil sich der Schulaustausch zwischen der Beckumer Grundschule St. Nikolaus und der französischen Partnerschule 2019 zum 30. Mal jährt, sollte ein Lehmofen das passende Geschenk sein. 

Die Beckumer legten sich dafür in den vergangenen Wochen ins Zeug, indem sie eine Baugenehmigung einholten, denn der Ofen sollte eine entsprechende Grundlage erhalten: eine Bodenplatte, ein Podest und ein Dach. „Das war nur mit der Hilfe von vielen Mitgliedern möglich“, sagte Andrea Busche. 

In ihre Dankesworte schloss sie auch die Grundschule mit ihren Schülern und Lehrern ein, die ein Frühstück für die Handwerker bereitstellten. Wie es sich für ein echtes Gemeinschaftsprojekt gehört, werden für den Ofen übrigens Materialien aus Deutschland und Frankreich miteinander verbaut. Brot gebacken werden kann aber noch nicht, denn alles muss zunächst einmal austrocknen. 

Mit Beginn des neuen Schuljahres soll es ein Eröffnungsfest geben, bei dem dieser Ofen seiner Bestimmung offiziell übergeben wird. „Dann kann auch Stockbrot gebacken werden“, so Heiner Oest. Ein Helferfest soll aber noch in dieser Woche stattfinden. Denn: „Wir können stolz sein auf dieses Projekt“, findet Komitee-Vorsitzende Andrea Busche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare