Alle Tage komplett ausgebucht

"Ich will Spaß haben": Ferienbetreuung in Balve läuft

+
Klettern ist eines der Angebote, das die Kinder im Rahmen der Ferienbetreuung in der Balver Dreifachsporthalle wahrnehmen können. Die Betreuung läuft seit Montag.

Balve – „Ich mag Sport“, fühlt sich die elfjährige Johanna bei der Ferienbetreuung in der Dreifachsporthalle in Balve gut aufgehoben. Sie kämpft mit ihrem Team beim „Fußball-Billard“ um den Sieg – eine Sportart, die Christian Wulf eigens entwickelt hat.

„Es muss immer wieder etwas Neues angeboten werden“, sagte der Leiter des Balver Jugendzentrums im Gespräch mit der Redaktion. Ihm zur Seite bei der Ferienbetreuung, die seit Montag läuft, steht Marcus Klein, Offene Ganztagsbetreuung der Balver Grundschule. 

Klein übernimmt einmal mehr den Part für Jonglage und Akrobatik. Und zwischen diesen Angeboten sowie der Kreativabteilung wechseln die Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 16 Jahren in den nächsten drei Ferienwochen. 

Aktion findet zum vierten Mal statt

„Das ist hier richtig gut“, bestätigte Johanna, die nach dem Urlaub mit ihrer Familie an der Nordsee nun den Rest der großen Ferien in der Hönnestadt verbringt. Zum ersten Mal nimmt sie an dieser Betreuungsaktion teil, die zum vierten Mal stattfindet. 

Fußball-Billard in der Sporthalle: Das Team um Jugendzentrum-Leiter Christian Wulf lässt sich immer wieder neue Spielideen einfallen.

„Dieses Jahr ist alles anders“, schränkt Marcus Klein ein. „Wegen Corona sind so umfangreiche Hygienevorschriften einzuhalten, dass hier weniger die Gemeinschaft, als vielmehr die Gruppe an sich im Mittelpunkt steht.“ Und auch Publikum darf freitags nicht dabei sein, dem Tag, an dem die jungen Artisten bislang immer all das präsentierten, was sie vorher eingeübt hatten. 

Balancebretter, Schwungtuch und Reifen

Oscar (9) versucht sich an einer Reifen-Nummer. Dann warten noch Balancebretter, das Drahtseil und das Schwungtuch auf den jungen Akrobaten. Auch er nutzt die Ferien gerne, um an diesem städtischen Angebot teilzunehmen. „Ich war schon in der ersten Ferienbetreuung, bin von Anfang an dabei“, sagt der Neunjährige – und nennt einen einfachen Grund: „Ich will Spaß haben.“ 

Dafür sorgen neben Wulf und Klein die zehn Helfer im Hintergrund, die sich darum kümmern, dass es den Kindern an nichts fehlt. Für ein abwechslungsreiches Programm haben sie gesorgt, mit dem bis in den Nachmittag unterhalten wird. Alle Betreuungstage sind bereits komplett ausgebucht, freie Plätze gibt es nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare