1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Holzpolter in Flammen ‒ War es erneut der Feuerteufel?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Günter Cordes, Volker Griese

Kommentare

In der Nähe des Brandes baute die Feuerwehr ein Löschwasserbecken auf, das als Pufferspeicher diente.
In der Nähe des Brandes baute die Feuerwehr ein Löschwasserbecken auf, das als Pufferspeicher diente. © Cordes

In Balve haben am späten Montagabend erneut Holzpolter gebrannt. Nachdem die Feuerwehr bereits vor wenigen Tagen brennende Holzstapel hatte löschen müssen, geht die Polizei erneut von Brandstiftung aus.

Balve ‒ Gegen 23.45 Uhr wurde am Montagabend in Balve Stadtalarm ausgelöst, nachdem der Feuerwehr-Leitstelle ein Waldbrand am Wachtloh gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei große am Waldrand gelagerte Holzstapel in Flammen standen und das Feuer bereits auf das angrenzende Gelände übergegriffen hatte. Polizeisprecher Lorenz Schlotmann berichtete, dass eine 300 bis 400 Quadratmeter große Fläche in voller Ausdehnung gebrannt habe.

Die Feuerwehr machte sich direkt an die Löscharbeiten, musste allerdings das Löschwasser mit einem Tankwagen zum Einsatzort transportieren. Um vor Ort einen Wasserpuffer zur Verfügung zu haben, bauten die Einsatzkräfte ein etwa 15 Kubikmeter fassendes Becken auf. Schließlich konnten die Brandbekämpfer das Feuer löschen, bevor noch größerer Schaden entstehen konnte.

Am Wachtloh in Balve gingen in der Nacht zu Dienstag zwei Holzpolter in Flammen auf. Die Polizei vermutet erneut Brandstiftung.
Am Wachtloh in Balve gingen in der Nacht zu Dienstag zwei Holzpolter in Flammen auf. Die Polizei vermutet erneut Brandstiftung. © Cordes

Die Polizei, die auch zur Unterstützung der Feuerwehr auch einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera einsetzte, gehe von vorsätzlicher Brandstiftung aus, sagte Polizeisprecher Schlotmann am Morgen nach dem Brand. Noch in der Nacht hätten Beamte Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich der Brandstelle vorgenommen. „Wir prüfen auch Tatzusammenhänge mit Bränden in der Vergangenheit“, sagte Schlotmann.

Erst in der Nacht zum 28. August hatten in Balve Holzpolter gebrannt, damals im Bereich Baumberg. Auch in diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus. Im April und im Februar waren ebenfalls am Baumberg und am Sonnenborn Holzstapel und Hochsitze in Flammen aufgegangen.

Damals hatte die Polizei in der Nähe einer der Brandstellen einen 40-jährigen Mann entdeckt und als Tatverdächtigen vernommen. Nachgewiesen werden konnte dem Balver, auch für die Vandalismus- und Diebstahlserie an Christusfiguren und Wegekreuzen in Balve verantwortlich gewesen sein soll, bislang allerdings nicht, die Brände gelegt zu haben.

Auch interessant

Kommentare